Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Arbeitslosenzahl erstmals über fünf Millionen

© dapd

04.03.2013

Spanien Arbeitslosenzahl erstmals über fünf Millionen

Anstieg verlangsamt sich aber.

Madrid – Die Zahl der Arbeitslosen in Spanien ist erstmals über fünf Millionen gestiegen. Im Februar waren 1,2 Prozent beziehungsweise 59.444 Menschen mehr Menschen ohne Beschäftigung als im Januar, wie das Arbeitsministerium am Montag mitteilte. Das ist der geringste monatliche Anstieg seit 2008. Im Vergleich zum Vorjahresmonat nahm die Arbeitslosigkeit um sieben Prozent zu.

Die andauernde Wirtschaftskrise vernichtet in der viertgrößten Volkswirtschaft der Eurozone immer mehr Arbeitsplätze. Ende Dezember waren rund 26 Prozent der spanischen Erwerbsbevölkerung arbeitslos, das ist nach Griechenland die zweithöchste Arbeitslosenrate der Euroländer.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/arbeitslosigkeit-arbeitslosenzahl-in-spanien-erstmals-ueber-fuenf-millionen-61574.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

BDI-Präsident zum Wahlsieg Trumps „Verunsicherung in der Wirtschaft ist riesengroß“

Nach dem Wahlsieg von Donald Trump in den USA fordert BDI-Präsident Ulrich Grillo, die isolationistische Wahlkampfrhetorik zu beenden. "Die Verunsicherung ...

Michael Vassiliadis

© Helgekrueckeberg / CC BY-SA 3.0

IG BCE Gewerkschafts-Chef Vassiliadis warnt vor Rente mit 70

Michael Vassiliadis, Chef der Gewerkschaft IG BCE, warnt die Bundesregierung vor einer Anhebung des Rentenalters. "Das Gerede um die Rente mit 70 ist für ...

Agentur Arbeit ARGE

© Mathias Bigge / CC BY-SA 3.0

Arbeitslosengeld II Ausgaben sinken 2017 um 1,2 Milliarden Euro

Der Bund wird im kommenden Jahr 1,2 Milliarden Euro weniger als bisher geplant für das Arbeitslosengeld II ausgeben müssen. Das geht aus der so genannten ...

Weitere Schlagzeilen