Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

30.11.2010

Arbeitslosenquote im Euroraum leicht gestiegen

Luxemburg – Die Arbeitslosenquote im Euroraum ist im Oktober 2010 saisonbereinigt um 0,1 Prozent auf 10,1 Prozent gestiegen. Das teilte das EU-Statistikamt Eurostat am Dienstag in Luxemburg mit. Im Oktober 2009 hatte sie noch 9,9 Prozent betragen. In der EU27 lag die Arbeitslosenquote im Oktober 2010 bei 9,6 Prozent, unverändert gegenüber September. Im Oktober 2009 hatte sie 9,4 Prozent betragen. Eurostat schätzt, dass im Oktober 2010 in der EU27 insgesamt 23,151 Millionen Männer und Frauen arbeitslos waren, davon 15,947 Millionen im Euroraum.

Gegenüber September hat die Zahl der arbeitslosen Personen in der EU27 um 84.000 und im Euroraum um 80.000 zugenommen. Gegenüber Oktober 2009 ist die Zahl der Arbeitslosen in der EU27 um 0,590 Millionen und im Euroraum um 0,402 Millionen gestiegen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/arbeitslosenquote-im-euroraum-leicht-gestiegen-17519.html

Weitere Nachrichten

Mercedes-Benz CL 500 Daimler

© Matthias93 / gemeinfrei

Daimler Nicht auf die Kaufprämie für E-Autos verlassen

Daimler-Vorstandsmitglied Ola Källenius hat vor zu hohen Erwartungen an die Kaufprämie für Elektroautos gewarnt. "Wir dürfen uns nicht darauf verlassen", ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Weitere Schlagzeilen