Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Arbeitnehmerseite gab Ausschlag für Ackermann als Aufsichtsratschef

© Deutsche Bank

24.07.2011

Deutsche Bank Arbeitnehmerseite gab Ausschlag für Ackermann als Aufsichtsratschef

Frankfurt – Im Machtkampf um die künftige Führung der Deutschen Bank hat offenkundig die Arbeitnehmerseite im Aufsichtsrat Einfluss zu Gunsten des derzeitigen Vorstandschefs Josef Ackermann genommen.

Nach Informationen der „Bild-Zeitung“ ist Aufsichtsratschef Clemens Börsig auf deutlichen Wunsch unter anderem mehrerer Arbeitnehmervertreter bereit, sein Amt im Mai 2012 an Ackermann abzutreten. Im Raum stand dabei offenbar auch die Drohung mit einer Kampfabstimmung im Aufsichtsrat, die den Ruf der Bank massiv hätte beschädigen können.

Im Mai 2012 sollen demnach als Nachfolger für Ackermann an der Spitze des Deutsche-Bank-Vorstandes der indische Chef des Investmentbank-Bereiche, Anshu Jain, und ein weiterer deutscher Vorstandskollege antreten. Ob sich für den Platz neben Jain wie geplant Jürgen Fitschen durchsetzt, ist offen. Sein Verhältnis zu Ackermann gilt bankintern als zerrüttet. Statt Fitschen sind deshalb auch Risiko-Vorstand Hugo Bänziger oder Privatkunden-Vorstand Rainer Neske im Gespräch.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/arbeitnehmerseite-gab-ausschlag-fuer-ackermann-als-aufsichtsratschef-24323.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen