Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

02.08.2011

Arbeitnehmer achten bei Jobsuche auf betriebliche Krankenversorgung

Berlin – Mehr als jeder zweite Arbeitnehmer berücksichtigt bei der Jobsuche auch die betriebliche Krankenversorgung. Dies ergab eine Forsa-Umfrage im Auftrag des Versicherungsunternehmens AXA. 89 Prozent der Befragten finden eine arbeitgeberfinanzierte Altersversorgung wichtig. Darüber hinaus spielen attraktive Arbeitszeiten und Bonuszahlungen für 80 Prozent eine wichtige Rolle.

Ein Firmenwagen scheint hingegen kein allzu großer Anreiz zu sein, ihn empfinden nur 30 Prozent der Befragten als wichtig.

Falls es die Auswahl zwischen mehreren vergleichbaren Angeboten gibt, würden sich sechs von zehn Arbeitnehmern für einen Arbeitgeber entscheiden, der eine ganzjährige Privatpatientenversorgung durch eine arbeitgeberfinanzierte Zusatzversicherung bietet.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/arbeitnehmer-achten-bei-jobsuche-auf-betriebliche-krankenversorgung-25091.html

Weitere Nachrichten

Frau mit Kind

© über dts Nachrichtenagentur

Statistisches Bundesamt Zahl der Bezieher von Elterngeld 2016 gestiegen

Im Jahr 2016 haben 1,64 Millionen Mütter und Väter Elterngeld bezogen: Das waren fünf Prozent mehr als im Jahr 2015, teilte das Statistische Bundesamt am ...

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

DGUV Immer mehr Todesfälle durch Berufskrankheiten

Die Zahl der Todesfälle durch Berufskrankheiten ist gestiegen. 2016 starben nach Angaben der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) 2.451 ...

Computer-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Mehr sexuelle Belästigung bei „Start-ups“

Mitarbeiterinnen von sogenannten "Start-ups" werden angeblich mehr als doppelt so oft sexuell belästigt wie ihre Kolleginnen in etablierten Unternehmen. ...

Weitere Schlagzeilen