Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Arbeitgeberpräsident Hundt attackiert von der Leyen wegen Frauenquote

© BDA

27.06.2011

Frauenquote Arbeitgeberpräsident Hundt attackiert von der Leyen wegen Frauenquote

Berlin – Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt hat Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) in der Diskussion um eine gesetzlich verordnete Frauenquote scharf kritisiert. „Ich akzeptiere nicht, dass die Bundesarbeitsministerin meint, uns in dieser Frage attackieren zu müssen, obwohl die Bundesregierung selbst in ihren Unternehmen die größten Versäumnisse aufweist“, sagte Hundt der Tageszeitung „Die Welt“.

In den Vorständen der drei börsennotierten Unternehmen mit Bundesbeteiligung, Bahn, Post und Telekom gebe es keine einzige Frau, der Frauenanteil der von der Bundesregierung entsandten Aufsichtsräte sei null, andere Dax-30-Unternehmen seien da erfreulicherweise weiter, meinte Hundt.

„Frau Bundesministerin von der Leyen sollte auch bedenken, dass von ihren vier Staatssekretären und ihren zwei Bundesbeauftragten der Frauenanteil ebenfalls null ist.“ Den Bund forderte Hundt auf, „selbst glaubwürdig voranzugehen“, wenn es um die Besetzung von Vorstands- und Aufsichtsratsposten gehe.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/arbeitgeberpraesident-hundt-attackiert-von-der-leyen-wegen-frauenquote-22812.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen