Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

18.11.2009

Arbeitgeber Bachelor-Studenten sind “willkommen”

Berlin – Angesichts der deutschlandweiten Studentenproteste gegen Bachelor- und Master-Studiengänge haben die Arbeitgeber darauf hingewiesen, dass Bachelor-Studenten in Unternehmen „willkommen“ seien. „Unternehmen schätzen an Bachelor-Absolventen vor allem die Fähigkeit zur Anwendung ihres Wissens in der beruflichen Praxis“, sagte Thomas Sattelberger, Vorsitzender des Arbeitskreises Hochschule/Wirtschaft bei der BDA und Personal-Vorstand der Telekom, der „Rheinischen Post“. Die anfänglichen Berührungsängste gerade kleiner und mittelständischer Unternehmen würden zunehmend abgebaut. Sattelberger verwies auch auf Studien, wonach Bachelor-Absolventen später im Job „in gleichem Maße zufrieden“ seien wie Beschäftigte mit anderen Hochschulabschlüssen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/arbeitgeber-bachelor-studenten-sind-willkommen-3736.html

Weitere Nachrichten

Sven Lehmann Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen NRW / CC BY 2.0

NRW Grünen-Chef geht auf Abstand zu Rot-Rot-Grün

Trotz gleicher Haltung zur so genannten "Ehe für alle" bleiben Grünen-Politiker auf Abstand zu einem möglichen rot-rot-grünen Bündnis im Bund. ...

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Heiko Maas SPD 2017

© Sandro Halank / CC BY-SA 3.0

"Ehe für alle" Maas fordert Kritiker zum Einlenken auf

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat die Kritiker der "Ehe für alle" aufgefordert, ihren Widerstand gegen das Vorhaben aufzugeben. Maas sagte der ...

Weitere Schlagzeilen