Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Aral will Marktführerschaft ausbauen

© dapd

09.02.2012

BP-Tochter Aral will Marktführerschaft ausbauen

Zusätzliche Kooperationen mit mittelständischen Mineralölhändlern.

Düsseldorf – Deutschlands größte Tankstellenkette Aral will in den nächsten Jahren ihre Marktführerschaft weiter ausbauen. Aral-Vorstand Stefan Brok kündigte am Mittwochabend in Düsseldorf an, die BP-Tochter werde ihr Tankstellennetz bis 2017 um bis zu 150 Stationen erweitern – durch Neubauten, aber auch durch zusätzliche Kooperationen mit mittelständischen Mineralölhändlern.

“Wir wollen in den nächsten fünf Jahren gegen den Markttrend wachsen”, sagte Brok. Dafür seien Investitionen in Höhe von 150 Millionen Euro vorgesehen. Aral verfügt schon heute in Deutschland über 2.391 Straßen- und 107 Autobahntankstellen und liegt damit auf Platz eins vor den Rivalen Shell, Esso und Total.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/aral-will-marktfuehrerschaft-ausbauen-38971.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Weitere Schlagzeilen