Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

06.04.2010

Apples iPad sorgt für Beifall und Kritik

Cupertino – Das neueste Gerät von Apple, das iPad, hat bereits an seinem ersten Tag auf dem Markt einen Rekord bei den Verkaufszahlen des IT-Riesen aufgestellt. Etwa 300.000 mal ging der Tablet-PC über die Ladentheke. Apples bisheriger Verkaufsschlager, das iPhone, schaffte es an den ersten beiden Handelstagen vergleichsweise auf 270.000 Verkäufe.

Die billigste iPad-Version mit 16 Gigabyte Speicherplatz kostet dabei 499 US-Dollar, für 599 beziehungsweise 699 US-Dollar gibt es das Gerät mit 32 oder 64 Gigabyte Speicher. Gleichzeitig sollen die Nutzer rund eine Million Programm-Applikationen, sogenannte Apps, sowie 250.000 E-Books aus dem Online-Store von Apple heruntergeladen haben. Bereits kurz nach dem Verkaufsstart kamen jedoch erste Beschwerden über das lang erwartete Gerät auf. So bemängelten einige Nutzer den teils schlechten WLAN-Empfang. Zudem konnte das iPad gleich am ersten Tag auf dem Markt gehackt werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/apples-ipad-sorgt-fuer-beifall-und-kritik-9341.html

Weitere Nachrichten

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD Union kündigt Verteidigungs-Konsens auf

Im Streit um die Reform der Parlamentsrechte bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr wirft die SPD dem Koalitionspartner Union einen "tiefen Bruch der ...

Weitere Schlagzeilen