Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

06.06.2011

Apple-Chef Steve Jobs stellt kostenlosen iCloud-Dienst vor

San Francisco/Cupertino – Apple-Chef Steve Jobs hat am Montag auf der jährlichen Entwickler-Konferenz des Unternehmens die Einführung eines kostenlosen Internet-Dienstes namens iCloud verkündet. Dieser soll als Dienst zum Synchronisieren von Bookmarks, Adressen und Kalendereinträgen das bisher kostenpflichtige MobileMe ablösen. “Wir werden den digitalen Hub in die Cloud verlegen”, so Jobs.

Die Inhalte sollen demnach von iCloud gespeichert und dann drahtlos zu den Geräten übermittelt werden. Der neue Dienst soll werbefrei sein, jedoch nur über Wifi, nicht über Mobilfunk funktionieren. Der Funktionsumfang soll ähnlich groß sein wie bei dem Konkurrenz-Angebot von Google, so der Apple-Chef.

Jeder Nutzer soll fünf Gigabyte Speicherplatz erhalten, wobei die für Musik, Apps, Photo Stream und Bücher benötigte Speicherkapazität nicht mitgezählt werde. Der neue Dienst soll mit dem neuen Betriebssystem iOS 5 im Herbst auf den Markt kommen. Bis dahin gibt es eine iOS 4.3 beta, die auch mit iCloud funktioniert, so Jobs.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/apple-chef-steve-jobs-stellt-kostenlosen-icloud-dienst-vor-21188.html

Weitere Nachrichten

Google-Zentrale in Kalifornien

© über dts Nachrichtenagentur

Regulierung gefordert Wirtschaftsministerium begrüßt Milliarden-Strafe für Google

Das Bundeswirtschaftsministerium begrüßt die Entscheidung der EU-Kommission, den Suchmaschinenkonzern Google mit einer Rekord-Wettbewerbsstrafe von 2,42 ...

Smartphone-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Mehrheit will keine „digitalen Sprachassistenten“ im Haus

Die Mehrheit der Bevölkerung will keine sogenannten "digitalen Sprachassistenten" im Haus. 57 Prozent können es sich "eher nicht" oder "auf keinen Fall" ...

Google-Nutzer am Computer

© über dts Nachrichtenagentur

EU-Kommission Rekord-Wettbewerbsstrafe gegen Google verhängt

Die EU-Kommission hat eine Rekord-Wettbewerbsstrafe in Höhe von 2,4 Milliarden Euro gegen Google verhängt. Google habe seine marktbeherrschende Stellung ...

Weitere Schlagzeilen