Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Börsenwert erreicht 600 Milliarden Dollar

© AP, dapd

10.04.2012

Apple Börsenwert erreicht 600 Milliarden Dollar

Dies gelang bislang nur Microsoft.

New York – Das wertvollste Unternehmen der Welt hat eine neue Grenze überschritten: Der Elektronikkonzern Apple erreichte am Dienstag erstmals die Marke von 600 Milliarden Dollar (459 Milliarden Euro). Die Aktie des Herstellers von iPhones und iPads notierte mit einem Plus von 1,2 Prozent bei 644 Dollar (492 Euro).

Erst Ende Februar war die Marktkapitalisierung von Apple auf mehr als 500 Milliarden Dollar gestiegen. Die Marke von 600 Milliarden Dollar hatte bisher nur Microsoft erreicht und für 13 Tage gehalten. Der Rekord des Apple-Konkurrenten lag am 30. Dezember 1999 bei 619 Milliarden. Heute beträgt der Wert von Microsoft 260 Milliarden Dollar.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/apple-boersenwert-erreicht-600-milliarden-dollar-49851.html

Weitere Nachrichten

Clemens Fuest 2012 ZEW

© Institut der deutschen Wirtschaft Köln / CC BY 2.0

Agenda 2010 Wirtschaftsweisen-Chef warnt SPD vor Aufweichung

Deutsche Top-Ökonomen haben die SPD davor gewarnt, die Reformagenda 2010 aufzuweichen. "Die Politik sollte sich auch im Wahlkampfmodus erst einmal fragen, ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Weitere Schlagzeilen