Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

07.04.2010

AOL will sich von Netzwerk Bebo trennen

New York – Der US-Internetanbieter AOL will sich von seinem sozialen Netzwerk Bebo trennen. Wie der Konzern mitteilte, solle der Betrieb des Netzwerks noch in diesem Jahr eingestellt werden, wenn sich kein Käufer findet. Eine Entscheidung soll bis Ende Mai getroffen werden. Damit Bebo Profit abwerfe, seien nach Ansicht von AOL allerdings hohe Investitionen nötig. Knapp die Hälfte der Nutzer hatten Bebo im vergangenen Jahr verlassen, das Netzwerk ist etwa 40 mal kleiner als der Konkurrent und Branchenführer Facebook. Die Übernahme von Bebo hatte AOL im März 2008 850 Millionen US-Dollar gekostet.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/aol-will-sich-von-netzwerk-bebo-trennen-9385.html

Weitere Nachrichten

Bundesamt Verfassungsschutz Berlin

© Wo st 01 / CC BY-SA 3.0 DE

Verfassungsschutz Maaßen will Kommunikationsüberwachung im großen Stil

Das Bundesamt für Verfassungsschutz verlangt zur besseren Terrorabwehr einen Zugriff auf die Kommunikationsströme in Deutschland. "Wie der BND im Ausland ...

Sigmar Gabriel SPD Bundesparteitag

© Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE

SPD Gabriel fordert Abgrenzung der EU von Amerika

Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat in der Debatte um die künftigen Beziehungen zwischen Deutschland und den USA zur Abgrenzung aufgerufen. "Die ...

Berliner Fanmeile

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Strobl begrüßt Rucksackverbote auf Großveranstaltungen

Der CDU-Bundesvize Thomas Strobl begrüßt Rucksackverbote auf Großveranstaltungen. "Ich halte es für sehr vernünftig, dass die Veranstalter von `Rock am ...

Weitere Schlagzeilen