Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

AOL stellt neue Videoplattform vor

© AP, dapd

25.04.2012

Onlinevideos AOL stellt neue Videoplattform vor

Das Interneturgestein will für die Plattform sieben exklusive Serien produzieren.

New York – Mit einer neuen Plattform will Interneturgestein AOL auf dem Markt für Onlinevideos zukünftig eine größere Rolle spielen. Nutzer sollen in dem neuen AOL On Network Zugriff auf 320.000 aus den verschiedenen AOL-Medien stammende Beiträge erhalten, die auf 14 redaktionell betreute Kanäle verteilt sind. Außerdem kündigte AOL an, für die Plattform sieben exklusive Serien produzieren zu wollen. Die Filme sollen sowohl per Computer, mobil auf Smartphones und Tablets und in Wohnzimmern per ans Internet angeschlossenem Fernseher abrufbar sein.

AOL stellte die neue Plattform am Dienstag in New York auf einer Messe über die Zukunft des Fernsehens im Internet vor.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/aol-stellt-neue-videoplattform-vor-52357.html

Weitere Nachrichten

WhatsApp

© WhatsApp Inc.

Telemediendienste BKA will gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp & Co.

Angesichts zunehmender kryptierter Kommunikation von Terrorverdächtigen will das BKA eine gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp und andere Provider. ...

Nokia Handy Micro USB

© Reinraum / gemeinfrei

Ansip und Oettinger Roaming-Gebühren fallen zum 15. Juni 2017

Die Roaming-Gebühren bei Reisen in der EU werden wie versprochen am 15. Juni 2017 abgeschafft. Das haben Andrus Ansip, Vizepräsident der EU-Kommission und ...

Applestore

© N-Lange.de / CC BY-SA 3.0

Spionagesoftware Pegasus Regierung sieht IT-Konzerne in der Verantwortung

Nach der Enthüllung der Spionagesoftware Pegasus, die sämtlich Daten auf Apples iPhone abgreift, sieht die Bundesregierung vor allem die Techkonzerne in ...

Weitere Schlagzeilen