Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

11.01.2010

AOL Deutschland schließt alle Büros

Hamburg – Der Internetkonzern AOL schließt seine Filialen in Deutschland. Das bestätigte Unternehmenssprecher Thomas Knorpp heute in Hamburg der dts Nachrichtenagentur. Auch in Spanien und Schweden werde der Konzern alle Büros schließen. In Frankreich sei eine Schließung ebenfalls geplant, hier werde aber noch mit dem Betriebsrat verhandelt. In Großbritannien soll die Zahl der Mitarbeiter ebenfalls reduziert werden. Der deutschsprachige E-Mail-Dienst von AOL werde aber in jedem Fall weiter betrieben werden, auch werde es weiter ein deutschsprachiges „Winamp“ geben. Das deutschsprachige Portal unter der Domain aol.de soll ebenfalls weiterhin betrieben werden. Diese Seite werde aber „abgespeckt“ sein, so Knorpp weiter. Ob das AOL-Portal dann aus Großbritannien oder aus den USA betreut wird, konnte der AOL-Sprecher noch nicht sagen, „in jedem Fall aber nicht mehr aus Deutschland“. In Deutschland sind von den Schließungen 140 Mitarbeiter betroffen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/aol-deutschland-schliesst-alle-bueros-5760.html

Weitere Nachrichten

Simone Peter 2014 Grüne

© gruene.de / CC BY 3.0

Grünen-Chefin CDU-Beschlüsse Konjunkturprogramm für die AfD

Grünen-Chefin Simone Peter hat die Beschlüsse des CDU-Bundesparteitags zu Asyl und Integration als ein Konjunkturprogramm für die AfD kritisiert. "Die ...

Hans-Peter Uhl CSU

© Henning Schacht / CC BY-SA 3.0 DE

Uhl CSU will Merkel bei Kanzlerkandidatur unterstützen

Die CSU will Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nach den Worten des Bundestagsabgeordneten Hans-Peter Uhl (CSU) bei der kommenden Bundestagswahl ...

Volkswagen-Werk Wolfsburg

© Andreas Praefcke / CC BY 3.0

Abgas-Skandal EU-Kommission leitet Vertragsverletzungsverfahren ein

Die EU-Kommission macht in Sachen Abgasskandal nach Aussage des EU-Parlamentariers Jens Gieseke (CDU) ernst. Der Berichterstatter im ...

Weitere Schlagzeilen