Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

05.12.2010

AOK erwartet Beitragssteigerung bei Pflegeversicherung

Berlin – Der Vorstandsvorsitzende des AOK-Bundesverbands, Herbert Reichelt, erwartet Beitragssteigerungen in der Pflegeversicherung. „Die Finanzreserven reichen voraussichtlich nur noch bis Frühjahr 2014. Dann wird es zu einer moderaten Beitragssteigerung kommen müssen“, sagte Reichelt der Tageszeitung „Die Welt“. Höhere Beiträge seien wegen der steigenden Zahl der Pflegebedürftigen unausweichlich. „Gleichzeitig wollen wir alle Menschen mit Demenz besser versorgen. Auch deshalb braucht die Pflegeversicherung mehr Geld“, sagte Reichelt.

Der Chef des AOK-Bundesverbands forderte die Bundesregierung auf, die geplante Kapitaldeckung in der Pflegeversicherung den gesetzlichen Pflegekassen zu überlassen. „Wenn man eine Kapitaldeckung einführen will, dann muss dies im Rahmen der gesetzlichen Pflegeversicherung geschehen“, sagte er. Nur so könnten Kapitaldeckung und Umlagefinanzierung zusammen funktionieren.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/aok-erwartet-beitragssteigerung-bei-pflegeversicherung-17681.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen