Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

02.03.2010

Anzug von O.J. Simpson soll ins Museum

Los Angeles – Der Anzug, den O.J. Simpson bei seinem Freispruch im Jahr 1995 getragen hatte, soll im US-amerikanischen Forschungsmuseum Smithsonian Institution in Washington ausgestellt werden. Ein US-Gericht entschied, dass der ehemalige Agent von Simpson, in dessen Besitz sich der Anzug bislang befand, das Kleidungsstück abtreten muss. Der Ex-Footballspieler Simpson wurde vor 15 Jahren beschuldigt, seine Exfrau und deren Freund erstochen zu haben. Das Gericht sprach Simpson von den Mordverdächtigungen frei. Ein Zivilgericht verurteilte Simpson jedoch später zu einer Entschädigungszahlung an die Familien der Toten in Höhe von 8,5 Millionen US-Dollar. Da der ehemalige Footballer die Zahlungen jedoch stets verweigerte, wollte der Vater des Toten den Anzug im Wert von geschätzten 50.000 US-Dollar als Entschädigung erlangen. Die endgültige Entscheidung über eine Ausstellung der Kleidung liegt nun beim Smithsonian.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/anzug-von-o-j-simpson-soll-ins-museum-7807.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Oppermann Trump-Rede war nationalistisch und abstoßend

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann hat die Antrittsrede von US-Präsident Donald Trump scharf kritisiert. "Ich fand die nationalistische ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Oppermann Gabriel kann Wahlkampf wie kein anderer

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann sieht in SPD-Chef Sigmar Gabriel den besten Wahlkämpfer seiner Partei. Eine Woche vor der Kür des ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

Schulz „Unaufgeregt mit Trump zusammenarbeiten“

Ex-EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) hat nach der Amtseinführung von US-Präsident Donald Trump zu einer unaufgeregten Zusammenarbeit aufgerufen. ...

Weitere Schlagzeilen