Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Anwalt bittet um Verlegung von Beate Z.

© André Karwath

13.12.2012

Oberlandesgericht München Anwalt bittet um Verlegung von Beate Z.

Bisher waren ähnliche Begehren bei Z. stets abgelehnt worden.

Köln – Der Anwalt der mutmaßlichen NSU-Terroristin Beate Z., Wolfgang Heer, hat beim Oberlandesgericht München um ihre Verlegung von Köln nach Gera gebeten. Das berichtet die „Mitteldeutsche Zeitung“.

Er begründet dies in einem Brief von Ende November mit der Beziehung Zs. zu ihrer Großmutter. „Es bedarf keiner näheren Erörterung, dass die genehmigten zwei Telefonate im Monat und schriftliche Korrespondenz, die der hochbetagten Großmutter insbesondere nach ihrer lebensbedrohlichen Erkrankung fast gar nicht mehr möglich ist, nicht geeignet sind, einen persönlichen Kontakt meiner Mandantin mit ihrer Hauptbezugsperson zu ersetzen“, heißt es darin.

Heer verweist außerdem darauf, dass der mitangeklagte Ralf Wohlleben vor seiner Verlegung nach München „in einer heimatnahen Justizvollzugsanstalt inhaftiert war und regelmäßige persönliche Kontakte pflegen konnte“.

Bisher waren ähnliche Begehren bei Z. stets abgelehnt worden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/anwalt-bittet-um-verlegung-von-beate-z-58009.html

Weitere Nachrichten

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Immer mehr Anzeigen gehen elektronisch ein

In Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr mehr als 18.000 Anzeigen über das Online-Formular der Polizei registriert worden. Fünf Jahre zuvor waren es ...

Weitere Schlagzeilen