newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Tastatur
© über dts Nachrichtenagentur

Antivirus-Software Kaspersky Digital-Politiker Klingbeil kritisiert BSI

„Die schnelle Entwarnung des BSI erscheint voreilig und ist problematisch.“

Berlin – SPD-Digital-Politiker Lars Klingbeil hat die Reaktion des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) auf den Bericht der „New York Times“, demzufolge russische Hacker die Antivirus-Software Kaspersky zur Spionage genutzt haben soll, kritisiert.

„Die schnelle Entwarnung des BSI erscheint voreilig und ist problematisch“, sagte Klingbeil der „Bild“ (Freitag). „Der bisherige Kenntnisstand lässt zu viele Fragen ungeklärt.“

Das BSI hatte nur Stunden nach dem „New York Times“-Bericht erklärt, dass keine Warnung vor dem Einsatz von Kaspersky-Produkten vorgesehen sei, „da dem BSI keine Belege für ein Fehlverhalten des Unternehmens oder Schwachstellen in der Software vorliegen.“ Zudem gab das BSI zu, selbst Kaspersky-Produkte zu nutzen.

„Die Erkenntnisse sind sehr ernst zu nehmen. Antivirensysteme haben sehr weitreichende Rechte auf sie Systeme und sind somit hochgradig angreifbar und kompromittierbar“, warnte Klingbeil. „Deutschland ist schlecht aufgestellt und hat enormen Nachholbedarf. Wir brauchen dringend eine Kraftanstrengung bei IT-Sicherheit. Digitale Souveränität muss zurückgewonnen werden.“

Hintergrund ist die im September erfolge Anweisung des US-Heimatschutzministeriums an alle Behörden, die Verwendung von Kaspersky-Produkten aufgrund von Spionage durch staatliche russische Hacker einzustellen. Am Dienstag berichtete die „New York Times“, dass israelische Geheimdienste bei einem Hack der Kaspersky-Software Aktivitäten russischer Spione entdeckt und diese an den US-Geheimdienst NSA weitergeleitet haben.

13.10.2017 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

Studie Mehrheit der Deutschen nutzt KI-Anwendungen

Die Mehrheit der Deutschen nutzt im Alltag Anwendungen, die auf Künstliche Intelligenz zurückgreifen. Das ist das Ergebnis einer Studie im Auftrag des IT-Branchenverbands Bitkom, die am Montag veröffentlicht wurde. ...

Office 365 Datenschützer streiten über Microsoft

Die deutschen Datenschützer streiten darüber, ob sich das Programmpaket Microsoft Office 365 regelkonform in Verwaltung und öffentlichen Einrichtungen einsetzen lässt. ...

"Open-Data-Kampagne" Digitalpolitiker begrüßen Microsoft-Vorstoß zur Datenteilung

Bericht Kriminalisten warnen vor Hackerangriffen auf Krankenhäuser

Umfrage Schüler sehen Digitalisierung als Chance

Microsoft Konzern setzt künftig stärker auf Hardware

Fachkräftemangel IT-Verband Bitkom schlägt Alarm

"Emotet" BSI fürchtet Welle von Cyberangriffen

Bildungswesen Bitkom und BGA fordern mehr Digitalisierung an Berufsschulen

Datensicherheit Hamburger Datenschützer hält Sprachassistenten für problematisch

"Quantum Cloud" Google will Quantencomputer-Plattform für Unternehmen starten

Künstliche Intelligenz Zahl der KI-Lehrstühle steigt auf 142

McAfee-Chef Starke Zunahme von Hackerangriffen im Gesundheitswesen

Softwareunternehmer Kaspersky Bin kein russischer Spion

Verfassungsbeschwerde IT-Sicherheitsindustrie will gegen Staatstrojaner klagen

Datenschleuder Windows 10 Ist der Firmeneinsatz von Windows 10 legal?

Cyber-Kriminalität BSI warnt vor Hacker-Attacken

Acer Klassischer PC-Markt auf Dauer-Schrumpfkurs

Update Apple schließt Sicherheitslücken in Betriebssystem OS X Yosemite

Bitkom-Vize IT-Standort Deutschland ist nicht auf der Höhe der Zeit

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »