Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Polizei

© Alexander Blum / gemeinfrei

14.09.2016

Anti-Terror-Kampf Gewerkschaft der Polizei will Zoll einbinden

„Der Zoll wird in der Terrorabwehr vernachlässigt.“

Düsseldorf – Nach der Festnahme von drei IS-Verdächtigen hat die Gewerkschaft der Polizei (GdP) die Bundesregierung aufgefordert, Zollbeamte beim Kampf gegen den Terrorismus einzubinden.

„Der Zoll wird in der Terrorabwehr vernachlässigt, weil er fälschlicherweise als Verwaltungsbehörde angesehen wird“, sagte GdP-Vizechef Jörg Radek der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Mittwochausgabe). „Dabei tragen von den rund 40.000 Vollzugsbeamten rund 14.000 Waffen, sind gut ausgebildet und könnten eine wichtige Ergänzung für die Bundespolizei im Anti-Terror-Kampf sein“, so Radek.

Wie schlecht die Zusammenarbeit funktioniere, habe sich bei den jüngsten Terrorwarnungen aus Frankreich gezeigt. Die Bundespolizei sei darüber informiert worden, der Zoll zunächst nicht, sagte der GdP-Vize. „Da muss die Bundesregierung dringend nachsteuern, um den Kampf gegen den Terror so effizient wie möglich zu machen“, sagte Radek.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/anti-terror-kampf-gewerkschaft-der-polizei-will-zoll-einbinden-95142.html

Weitere Nachrichten

Palma de Mallorca

© Thomas Wolf, foto-tw.de / CC BY-SA 3.0 DE

Palma de Mallorca Auto rast in Menschengruppe

Ein Autofahrer nordafrikanischer Herkunft ist am Samstagmorgen mit dem Auto in der bereits belebten Innenstadt Palma de Mallorcas an einer ...

Tom Schilling Berlin Film Festival 2011

© Siebbi - ipernity.com / CC BY 3.0

Tom Schilling Schmerzhafte Erfahrung auf Rammstein-Konzert

Schauspieler Tom Schilling hat im Alter von 14 Jahren den Besuch eines Rammstein-Konzerts in Berlin als "sehr schmerzhaftes Erlebnis für den Brustkorb" ...

Südtribüne Borussia Dortmund

© Christopher Neundorf / gemeinfrei

"DeutschlandTrend" Deutsche bleiben nach Anschlag in Dortmund gelassen

Nach der Sprengstoffattacke auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund bleiben die Deutschen mehrheitlich gelassen: 82 Prozent der Befragten fühlen sich ...

Weitere Schlagzeilen