Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Anteile an nigerianischer Beteiligung verkauft

© dapd

03.02.2012

Bilfinger Berger Anteile an nigerianischer Beteiligung verkauft

Erlös von rund 20 Millionen Euro netto.

Mannheim – Der Bau- und Dienstleistungskonzern Bilfinger Berger reduziert sein Nigeria-Geschäft. Die Mannheimer verkaufen zehn Prozent ihres 49,9-Prozent-Anteils an Julius Berger Nigeria (JBN) an die nigerianische Nestoil-Gruppe, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Bilfinger Berger erlöst aus dem Verkauf im ersten Quartal 2012 rund 20 Millionen Euro netto.

Der Anteil an JBN soll schrittweise weiter reduziert werden. Zudem soll der Ingenieurdienstleister Bilfinger Berger Nigeria in Wiesbaden an JBN veräußert werden.

Der Verkauf der Anteile ist einem Sprecher zufolge eine strategische Entscheidung, da es Bestrebungen der nigerianischen Regierung gebe, die Beteiligung ausländischer Gesellschaften an einheimischen Firmen einzuschränken.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/anteile-an-nigerianischer-beteiligung-verkauft-37882.html

Weitere Nachrichten

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

IW-Studie Steuerbelastung in NRW stärker gestiegen als im Bund

Die Steuerbelastung von Bürgern und Unternehmen in Nordrhein-Westfalen ist in den vergangenen Jahren stärker gestiegen als im Bund. Dies geht aus einer ...

Dolmabahce-Palast Türkei Istanbul

© Robert.raderschatt / gemeinfrei

BGA Referendum entfernt Türkei von ihrem wichtigsten Absatzmarkt

"Mit dem Ergebnis des Referendums entfernt sich die Türkei weiter von der EU - ihrem wichtigsten Absatzmarkt. Dies beobachten wir mit großer Sorge, ...

RWE Essen

© Wiki05 / gemeinfrei

Wachstum RWE prüft Übernahmen

RWE will durch Zukäufe und eine Reform des Strommarktes wachsen. "Wir schauen uns an, wo wir vielleicht punktuell Zukäufe tätigen können. Dabei ...

Weitere Schlagzeilen