Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Flughafen Köln/Bonn

© über dts Nachrichtenagentur

29.01.2014

Anonymer Anrufer Bomben an Flughäfen Köln/Bonn und Düsseldorf

Anrufer hatte alles erfunden.

Köln – Ein anonymer Anrufer hat in der Nacht zum Dienstag mit Bomben an den Flughäfen Köln-Bonn und Düsseldorf gedroht. Wie der „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Mittwochsausgabe) berichtet, rief der Mann mehrfach bei der Polizei an und behauptete, Sprengkörper platziert zu haben.

Während die Ermittlungen am Flughafen in Düsseldorf einem Sprecher zufolge „unterhalb der Wahrnehmungsschwelle“ der Fluggäste blieben und keine Auswirkungen auf den Betrieb gehabt hätten, sperrte die Polizei in Köln das Terminal 2, die Zufahrten und ein Parkhaus für knapp hundert Minuten. 300 Menschen mussten das Terminal verlassen, ein Flug wurde in einer anderen Halle abgefertigt.

In seinem letzten Telefonat mit der Polizei in Köln gegen drei Uhr habe der Anrufer schließlich zugegeben, alles erfunden zu haben, berichtete ein Behördensprecher.

Wer der Mann ist, ist noch unklar. Die Polizei verfolgt nach eigenen Angaben „bestimmte Hinweise“, hat aber noch keinen Tatverdacht gegen eine konkrete Person.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/anonymer-anrufer-bombendrohung-an-flughaefen-koelnbonn-und-duesseldorf-68742.html

Weitere Nachrichten

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Immer mehr Anzeigen gehen elektronisch ein

In Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr mehr als 18.000 Anzeigen über das Online-Formular der Polizei registriert worden. Fünf Jahre zuvor waren es ...

Weitere Schlagzeilen