Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Würde für Familie zur Waffe greifen

© dapd

08.02.2012

Angelina Jolie Würde für Familie zur Waffe greifen

Angelina Jolie würde für ihre Familie zur Waffe greifen.

Berlin – Hollywood-Star Angelina Jolie würde für ihre Kinder und ihren Partner Brad Pitt töten. “Ich würde wohl zur Waffe greifen. Ja, meine Familie würde ich verteidigen”, sagte die 36-Jährige dem Magazin “In” laut Vorabbericht von Mittwoch. Familie sei für sie das Wichtigste. “Dass Brad und ich so lange in diesem Geschäft durchhalten, ist sowieso ein Glücksfall. Aber diese Arbeit ist garantiert nicht der Fokus unseres Lebens. Dafür gibt es ja unsere Familie”.

Ob Jolie weiteren Nachwuchs plant, ist noch unklar. “Ich weiß nicht, bei welcher Zahl Schluss sein wird”. Es müsse sich “einfach richtig anfühlen”, sagte sie.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/angelina-jolie-wuerde-fuer-familie-zur-waffe-greifen-38750.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen