Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

05.12.2010

Angelina Jolie möchte nach Afrika ziehen

Los Angeles – Die US-Schauspielerin Angelina Jolie träumt davon, bei etwas mehr Freizeit nach Afrika zu ziehen. „Ich kann mir vorstellen, in den nächsten Jahren etwas weniger zu arbeiten. Ich werde nicht in Rente gehen, es würde nur weniger Filme geben“, erklärte die 35-Jährige. Mit etwas mehr Zeit würde sie sich dann ihren Traum von einem Leben in Afrika erfüllen und zudem mehr Flugzeug fliegen. Jolie zieht mit ihrem Partner Brad Pitt drei Adoptivkinder und drei leibliche Kinder groß.

Die Schauspielerin wurde durch ihre Hauptrolle als Lara Croft im gleichnamigen Film 2001 international berühmt. Außerdem spielte sie in Filmen, wie „Durchgeknallt“ (1999) und „Der Knochenjäger“ (1999) mit. In dem Kinofilm „Salt“, der im August dieses Jahres in die deutschen Kinos kam, spielt sie die Hauptrolle der CIA-Agentin Evelyn Salt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/angelina-jolie-moechte-nach-afrika-ziehen-17670.html

Weitere Nachrichten

Ägyptische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

Ägypten 23 Tote bei Angriff auf Bus mit koptischen Christen

Im Gouvernement Al-Minya in Mittelägypten sind am Freitag mindestens 23 Menschen bei einem bewaffneten Angriff auf einen Bus mit koptischen Christen ums ...

Britische Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Polizei Weitere Festnahme nach Anschlag in Manchester

In Manchester ist am Freitagmorgen eine weitere Person im Zusammenhang mit dem Anschlag vom Montagabend festgenommen worden. Das teilte die Polizei in ...

Eine Spritze wird gesetzt

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Verweigerern von Impfberatung droht ab Juni Geldstrafe

Eltern von Kita-Kindern droht 2.500 Euro Strafe, wenn sie sich der verpflichtenden Impfberatung verweigern. Das ist Konsequenz eines ...

Weitere Schlagzeilen