Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

14.09.2009

Angeblich neue Audiobotschaft von Bin Laden

Washington – Der al-Qaida-Chef Osama Bin Laden hat angeblich eine neue Audiobotschaft veröffentlicht. Wie das US-amerikanische „Intel Center“ mitteilte, trage die Aufnahme den Titel „An Address to the American People“ und sei auf der arabischsprachigen Website As-Sahab online gestellt worden. Die Internetseite hat bereits in der Vergangenheit mehrfach Nachrichten des Terrornetzwerks verbreitet. In der etwa elfminütigen Nachricht spricht Bin Laden sich angeblich gegen die amerikanischen Verbindungen zu Israel aus, die sich auch unter dem neuen US-Präsidenten Obama nicht verändert hätten: „Der Grund für den Konflikt mit euch ist die Unterstützung eures Verbündeten Israel, der unser Land in Palästina besetzt“. Die Echtheit der mit einem Standbild von Bin Laden unterlegten Audiobotschaft konnte bislang nicht bestätigt werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/angeblich-neue-audiobotschaft-von-osama-bin-laden-1591.html

Weitere Nachrichten

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

DIHK Durch SPD-Steuerkonzept verlieren Betriebe an Substanz

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hält die Steuer-Vorschläge der SPD für eine Belastung vor allem kleiner und mittlerer Unternehmen. ...

Kinder

© über dts Nachrichtenagentur

Kinderhilfswerk Kinder brauchen Erholung in den Ferien

Das Deutsche Kinderhilfswerk hat zum Beginn der Sommerferien-Saison an alle Eltern appelliert, ihren Kindern in der schulfreien Zeit ausreichend Raum zur ...

Jens Spahn

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Spahn kritisiert SPD-Steuerkonzept als „unsolide“

Finanzstaatssekretär Jens Spahn (CDU) hat das Steuerkonzept der SPD als "unsolide" kritisiert. "Wer glaubt, nur mit Neidsteuern für Reiche ließen sich all ...

Weitere Schlagzeilen