Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

28.10.2009

Andre Agassi – Tennis-Star gesteht früheren Drogenmissbrauch

Las Vegas – Der ehemalige Tennisprofi Andre Agassi hat nach eigener Aussage während der 90er Jahre wiederholt Drogen konsumiert. In seiner demnächst erscheinenden Biografie „Open“ spricht Agassi offen über den Missbrauch der synthetischen Droge Crystal Meth, berichtet das Magazin „People“. Um seine Karriere zu retten, habe Agassi den Drogenmissbrauch jedoch bestritten. Von einer Drogensucht wollte Agassi gegenüber dem US-Magazin jedoch nicht sprechen. Allerdings würden „eine Menge Leute sagen, wenn du etwas konsumierst, um vor etwas zu flüchten, dann hast du ein Problem“, so der 39-Jährige. Agassi ist seit 2001 mit der ehemaligen Tennisspielerin Steffi Graf verheiratet.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/andre-agassi-tennis-star-gesteht-frueheren-drogenmissbrauch-3010.html

Weitere Nachrichten

Ansgar Heveling 2012 CDU

© Ansgar Heveling / CC BY-SA 3.0 DE

Fall Anis Amri Heveling kritisiert kommunale Zuständigkeit für Ausländerrecht

Der Vorsitzende des Innenausschusses im Bundestag, Ansgar Heveling (CDU), hat die "alleinige Zuständigkeit der Kommunen in NRW für Ausländerrecht" als ...

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

Wolfgang Kubicki FDP

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Kubicki FDP lehnt Gesetz gegen Fake News ab

Die FDP hat den Plänen der Koalition, mit schärfen Gesetzen gegen Fake News in sozialen Medien vorzugehen, eine Absage erteilt. "Die Verbreitung von Fake ...

Weitere Schlagzeilen