Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Anakonda im Nürnberger Stadtpark

© dts Nachrichtenagentur

11.08.2011

Polizeimeldung Anakonda im Nürnberger Stadtpark

Nürnberg – Eine ungewöhnliche Begegnung hat Mittwochmorgen ein 42-Jähriger im Nürnberger Stadtpark gemacht. Wie die örtliche Polizei mitteilte, hatte der Mann im Gebüsch eine Würgeschlange gefunden. Der 42-Jährige, im Umgang mit Schlangen offensichtlich vertraut, nahm das friedliche Reptil an sich und verständigte die Polizei. Der Finder brachte die Schlange wenig später selbst in den Tiergarten.

Wie sich herausstellte, handelt es sich um eine etwa drei Jahre alte gelbe Anakonda mit einer Länge von rund 1,30 Metern. Nach Angaben des Tiergartens ging von der Schlange jedoch keinerlei Gefahr aus. Die Polizei sucht nun den Besitzer des Tieres.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/anakonda-im-nuernberger-stadtpark-25765.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlings Erstaufnahmelager Jenfelder Moorpark

© An-d / CC BY-SA 3.0

Sachsen-Anhalt Zahl der Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte bleibt hoch

Die Zahl der Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte in Sachsen-Anhalt bleibt hoch. Das Innenministerium registrierte im vergangenen Jahr 60 derartige Delikte, ...

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

Kriminologin Kriminalität durch Zuwanderer vorübergehende Entwicklung

Für die Kriminologin Wiebke Steffen ist der Anstieg der Kriminalität durch Zuwanderer eine vorübergehende Entwicklung, die in dieser Form zu erwarten war. ...

Loveparade Duisburg

© Beademung at de.wikipedia / CC BY-SA 3.0 DE

Loveparade-Unglück Opferanwahlt Baum dringt auf politischen Aufarbeitung

Der Anwalt der Loveparade-Opfer, Gerhart Baum, hat begrüßt, dass das Unglück nun doch in einem Strafprozess aufgearbeitet wird. "Das ist eine Ohrfeige für ...

Weitere Schlagzeilen