Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Amy Winehouses Haus ausgeraubt

© bang

11.08.2011

Amy Winehouse Amy Winehouses Haus ausgeraubt

In Amy Winehouses Haus wurde eingebrochen. Aus dem Londoner Zuhause der am 23. Juli verstorbenen Sängerin wurden Kopien unveröffentlichter Lieder, Textbücher, Briefe und eine ihrer Lieblingsgitarren gestohlen, obwohl nur 20 Menschen, darunter Familie, Freunde und Polizei, Zutritt zu dem Haus haben.

Mitch Winehouse, der Vater der Musikerin, befindet sich derzeit mit seiner Familie im Urlaub, um sich von dem Verlust seiner Tochter zu erholen und soll über diese Nachricht sehr verärgert sein. „Das ist so ein unerträglicher Schock für die Familie“, berichtet ein Insider der britischen Zeitung ‚The Sun‘. „Dass jemand so tief sinken würde. Sie können das nicht begreifen. Mitch ist so wütend. Die Familie, die Plattenfirma und das Management sind noch Monate von der Entscheidung entfernt, was sie mit jeglicher unveröffentlichter Musik machen werden. Dass ihnen das jetzt aus den Händen gerissen wurde, ist furchtbar.“

Der 60-jährige Vater will dem Dieb allerdings die Chance geben „das Richtige zu tun“ und die Diebesgüter zurückzugeben, bevor er die Polizei einschalten wird. „Mitch ist bereit dazu, demjenigen, der die Dinge gestohlen hat, die Chance zu geben, das Richtige zu tun und sie zurückzugeben, damit es nicht schmutzig werden muss“, fügt der Insider hinzu.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© bang / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/amy-winehouses-haus-ausgeraubt-25773.html

Weitere Nachrichten

Gläubige Muslime beim Gebet in einer Moschee

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Mehr als 200 islamfeindliche Straftaten im ersten Quartal

In den ersten drei Monaten des Jahres sind in Deutschland Muslime in mehr als 200 Fällen wegen ihrer Religion beleidigt und angegriffen worden oder wurden ...

Mutmaßlicher Attentäter in Manila am 02.06.2017

© Text: über dts Nachrichtenagentur

Philippinen Über 30 Tote bei Angriff auf Spielkasino in Manila

Bei einem Anschlag auf ein Spielkasino auf den Philippinen sind mindestens 34 Menschen ums Leben gekommen. Mindestens 75 Menschen wurden verletzt, zum Teil ...

Freiheitsstatue in New York

© über dts Nachrichtenagentur

Erinnerungen Alfred Biolek möchte noch einmal nach New York reisen

Alfred Biolek würde gerne noch einmal im Leben nach New York reisen. "Ich kann Ihnen kein Museum oder Restaurant nennen, wo ich unbedingt hin muss, ich ...

Weitere Schlagzeilen