Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

25.09.2009

Amokläufer von Ansbach wollte “Massenmörder” werden

Ansbach – Der Amokläufer von Ansbach wollte offenbar als „Massenmörder“ berühmt werden. Dies vertraute er nach Informationen des Magazins „Focus“ seinem Tagebuch an. In den Einträgen an seine offenbar fiktive Brieffreundin „Summer“ träumte der Gymnasiast Georg R. von „einem Sturm auf die Schule“ und „vom Töten im dreistelligen Bereich“. Der Abiturient hatte seine Pläne zur Amoktat in dem Tagebuch minuziös festgehalten. Einen Selbstmord habe Georg R. als eine Art „Kapitulation“ abgelehnt. Er wolle vielmehr die Welt von „Unwürdigen“ säubern. Dem Bericht zufolge habe sich der Täter in dem Tagebuch als „überlegene Persönlichkeit, ein Gott“ bezeichnet. Seine Mitschüler dagegen seien „Maden, die jetzt noch durch seine Tat berühmt“ würden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/amoklaufer-von-ansbach-wollte-massenmorder-werden-1882.html

Weitere Nachrichten

Rainer Wendt

© Hobbes1500 / CC BY-SA 3.0

Polizeigewerkschafts-Chef Wendt „Ich will die AfD klein halten“

Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, wehrt sich gegen Vorwürfe, die Polizei würde von rechtem Gedankengut unterwandert. "In ...

Stephan Mayer CSU

© Henning Schacht / CC BY-SA 3.0 DE

Tschetschenische Asylanträge Union verlangt beschleunigte Bearbeitung

Nach den jüngsten Razzien gegen Tschetschenen unter Terrorverdacht hat die Union eine beschleunigte Bearbeitung von Asylanträgen von Tschetschenen durch ...

Landesgrenze Bayern

© Kontrollstellekundl / CC BY-SA 3.0

Schengen-Raum DIHK kritisiert Verlängerung der Grenzkontrollen

Der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Martin Wansleben, hat die Empfehlung der EU-Kommission zu einer weiteren ...

Weitere Schlagzeilen