Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Amoklauf Winnenden

© RaBoe / Wikipedia / CC BY-SA 3.0 DE

11.03.2010

Amoklauf von Winnenden Gedenkfeier für Opfer zum Jahrestag

Um elf Uhr wird der Bundespräsident eine öffentliche Ansprache halten.

Winnenden – Ein Jahr nach dem Amoklauf eines 17-Jährigen in der Albertville-Realschule in Winnenden soll heute bei einer Trauerfeier den Opfern gedacht werden.

Am 11. März 2009 hatte der 17-Jährige drei Lehrerinnen und acht Schüler in der Realschule mit einer Waffe seiner Eltern getötet. Auf seiner Flucht erschoss er zunächst drei weitere Personen und schließlich sich selbst.

Zur Gedenkfeier, die gegen 9.30 Uhr unter Ausschluss der Öffentlichkeit beginnen soll, werden neben Bundespräsident Horst Köhler rund 1.000 Besucher erwartet.

Um elf Uhr wird der Bundespräsident eine öffentliche Ansprache halten, bevor Schüler der Albertville-Schule den Opfern durch Niederlegen von beschrifteten Steinplatten gedenken wollen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/amoklauf-in-winnenden-gedenkfeier-fuer-opfer-8196.html

Weitere Nachrichten

Rainer Wendt

© Hobbes1500 / CC BY-SA 3.0

Polizeigewerkschafts-Chef Wendt „Ich will die AfD klein halten“

Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, wehrt sich gegen Vorwürfe, die Polizei würde von rechtem Gedankengut unterwandert. "In ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Getöteter Fünfjähriger in Viersen Jugendamt soll von Problemen in Familie gewusst haben

Im Fall des in Viersen gewaltsam ums Leben gekommenen Luca war den Behörden offenbar schon länger bekannt, dass es Probleme in der Familie des ...

Scary Clown

© Graeme Maclean - Flickr: bad clown / CC BY 2.0

NRW-Innenministerium „Horrorclowns sind sadistisch“

Das nordrhein-westfälische Innenministerium nimmt die Attacken der sogenannten Horrorclowns sehr ernst. "Es ist kein Spaß, andere Menschen verkleidet und ...

Weitere Schlagzeilen