Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

18.09.2009

Amoklauf Ansbach 1.000 neue Schulpsychologen

Düsseldorf – Die nordrhein-westfälische Schulministerin Barbara Sommer (CDU) fordert nach dem Amoklauf in Ansbach eine deutliche Erhöhung der Zahl von Schulpsychologen in Nordrhein-Westfalen. Sie denke an bis zu 1.000 Experten, teilte die Ministerin der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ mit. Sie glaube allerdings nicht, dass jede Schule einen eigenen Psychologen benötige. „Eine Zielmarke wäre es für mich aber, wenn wir für jeweils drei bis vier unserer weiterführenden Schulen einen gemeinsamen Psychologen hätten, der sich 40 Stunden pro Woche um die Probleme an diesen Schulen kümmern könnte“, so Sommer. In diesem Fall wäre das Vorhaben ohne größere finanzielle Belastungen durchsetzbar. Derzeit sind landesweit etwa 250 Schulpsychologen im Einsatz.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/amoklauf-ansbach-1-000-neue-schulpsychologen-1733.html

Weitere Nachrichten

Wolfgang Kubicki FDP

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Kubicki Kieler SPD nicht stark genug um mit uns Regierung zu bilden

Der Stellvertretende Parteivorsitzende der FDP, Wolfgang Kubicki, sieht gute Chancen für eine schwarz-gelb-grüne Koalition nach der Landtagswahl in ...

Angela Merkel CDU 2014

© Tobias Koch / CC BY-SA 3.0 DE

ZDF-Politbarometer SPD verliert – Merkel deutlich vor Schulz

Bei der Frage, wen man nach der Bundestagswahl lieber als Kanzler oder Kanzlerin hätte, hat sich der Vorsprung Angela Merkels vergrößert. Nach 48 Prozent ...

Palace of Westminster Britisches Parlament England

© Diliff / CC BY-SA 2.5

Brexit Christdemokraten fordern kompletten EU- Ausstieg

In den Brexit-Verhandlungen macht die größte Fraktion im Europäischen Parlament ihre Zustimmung vom Ende der EU-Vorteile für Großbritannien abhängig. In ...

Weitere Schlagzeilen