Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

18.09.2009

Amoklauf Ansbach 1.000 neue Schulpsychologen

Düsseldorf – Die nordrhein-westfälische Schulministerin Barbara Sommer (CDU) fordert nach dem Amoklauf in Ansbach eine deutliche Erhöhung der Zahl von Schulpsychologen in Nordrhein-Westfalen. Sie denke an bis zu 1.000 Experten, teilte die Ministerin der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ mit. Sie glaube allerdings nicht, dass jede Schule einen eigenen Psychologen benötige. „Eine Zielmarke wäre es für mich aber, wenn wir für jeweils drei bis vier unserer weiterführenden Schulen einen gemeinsamen Psychologen hätten, der sich 40 Stunden pro Woche um die Probleme an diesen Schulen kümmern könnte“, so Sommer. In diesem Fall wäre das Vorhaben ohne größere finanzielle Belastungen durchsetzbar. Derzeit sind landesweit etwa 250 Schulpsychologen im Einsatz.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/amoklauf-ansbach-1-000-neue-schulpsychologen-1733.html

Weitere Nachrichten

Lebensmittel Fleischtheke Supermarkt

© Ralf Roletschek / CC BY 2.5

Fleischwirtschaft Hunderte Ermittlungsverfahren gegen Betriebe eingeleitet

Ermittlungsbehörden haben im vergangenen Jahr Hunderte Verfahren wegen Arbeitsrechtsverstößen in der deutschen Fleischwirtschaft eingeleitet. Das geht aus ...

Deutsche Bank AG Falkeplatz Chemnitz

© Sandro Schmalfuß / CC BY-SA 4.0

Deutsche Bank Probleme könnten Gewinn zu Peanuts werden lassen

Der Bankenexperte Wolfgang Gerke hat davor gewarnt, den überraschenden Gewinn der Deutschen Bank im dritten Quartal zu positiv zu bewerten. Es sei zwar ...

Roger Schmidt 2015 Bayer Leverkusen

Roger Schmidt, deutscher Fußballtrainer © Fuguito / CC BY-SA 3.0

Bayer 04 Leverkusen Geschäftsführer Schade gibt Trainer Schmidt Rückendeckung

Trotz der derzeit kritischen Lage von Bayer 04 Leverkusen steht Geschäftsführer Michael Schade hinter dem Coach. "Wir haben keine Trainer-, sondern eine ...

Weitere Schlagzeilen