Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Amokläufer von Aurora vor Gericht

© über dts Nachrichtenagentur

25.07.2012

Kino-Attentat Amokläufer verschickte Notizbuch an Psychiater

Heft voller Details darüber wie er Menschen töten wolle.

Aurora – Der mutmaßliche Kino-Amokläufer von Aurora, James Holmes, soll laut US-Medien vor der Tat ein Notizbuch mit Aufzeichnungen an einen Psychiater geschickt haben. Nach Informationen des US-Nachrichtensenders Fox News sei das Heft „voller Details darüber wie er Menschen töten wolle“. Das Päckchen mit dem Notizbuch habe jedoch eine Woche ungeöffnet auf der Poststelle der University of Colorado gelegen bis es entdeckt wurde.

Holmes wird vorgeworfen, bei der „Batman“-Premiere in Aurora am vergangenen Freitag zwölf Menschen getötet zu haben. Er soll den Kinosaal mit schwarzer Kleidung und Gasmaske gestürmt und wild um sich geschossen haben. Nach Angaben der Polizei hat der als intelligent geltende Student der Neurowissenschaften die Tat mehrere Wochen vorbereitet.

Die Motive sind bisher weiterhin völlig unklar.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/amoklaeufer-verschickte-notizbuch-an-psychiater-55596.html

Weitere Nachrichten

Hermann Gröhe CDU 2014

© J.-H. Janßen / CC BY-SA 3.0

Behandlungen im Ausland Krankenkassen könnten 18 Milliarden sparen

328 Milliarden kosten deutsche Patienten pro Jahr - Tendenz steigend. Eine Studie zeigt: Die Krankenkassen könnten 18 Milliarden Euro sparen, wenn sie ...

Rainer Wendt

© Hobbes1500 / CC BY-SA 3.0

Polizeigewerkschafts-Chef Wendt „Ich will die AfD klein halten“

Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, wehrt sich gegen Vorwürfe, die Polizei würde von rechtem Gedankengut unterwandert. "In ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Getöteter Fünfjähriger in Viersen Jugendamt soll von Problemen in Familie gewusst haben

Im Fall des in Viersen gewaltsam ums Leben gekommenen Luca war den Behörden offenbar schon länger bekannt, dass es Probleme in der Familie des ...

Weitere Schlagzeilen