Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Polizeiauto

© über dts Nachrichtenagentur

27.11.2013

Amberg-Sulzbach 58-Jähriger stirbt bei Verkehrsunfall

Der Mann erlag noch am Unfallort seinen Verletzungen.

München – Bei einem Verkehrsunfall im oberpfälzischen Landkreis Amberg-Sulzbach ist am Mittwoch ein 58-Jähriger ums Leben gekommen. Der Mann war mit seinem Pkw auf eine Kreisstraße eingebogen, teilte die örtliche Polizei mit. Dabei habe er einen Lkw übersehen, mit dem er kollidierte.

Beide Fahrzeuge wurden durch die Kollision von der Straße in einen Graben geschleudert. Der 58-Jährige wurde dabei in seinem Fahrzeug eingeklemmt und erlag dort seinen schweren Verletzungen. Der 22-jährige Lkw-Fahrer konnte sich verletzt selbst aus seinem Fahrzeug befreien.

Die Staatsanwaltschaft leitete ein Untersuchungsverfahren zum Unfallhergang ein und zog einen Gutachter hinzu. Möglicherweise habe der Unfalltote den Lkw durch die tiefstehende Sonne übersehen, hieß es.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/amberg-sulzbach-58-jaehriger-stirbt-bei-verkehrsunfall-67650.html

Weitere Nachrichten

Rainer Wendt

© Hobbes1500 / CC BY-SA 3.0

Polizeigewerkschafts-Chef Wendt „Ich will die AfD klein halten“

Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, wehrt sich gegen Vorwürfe, die Polizei würde von rechtem Gedankengut unterwandert. "In ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Getöteter Fünfjähriger in Viersen Jugendamt soll von Problemen in Familie gewusst haben

Im Fall des in Viersen gewaltsam ums Leben gekommenen Luca war den Behörden offenbar schon länger bekannt, dass es Probleme in der Familie des ...

Scary Clown

© Graeme Maclean - Flickr: bad clown / CC BY 2.0

NRW-Innenministerium „Horrorclowns sind sadistisch“

Das nordrhein-westfälische Innenministerium nimmt die Attacken der sogenannten Horrorclowns sehr ernst. "Es ist kein Spaß, andere Menschen verkleidet und ...

Weitere Schlagzeilen