Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Peter Altmaier CDU 2013

© RudolfSimon / CC BY-SA 3.0

15.12.2015

Flüchtlingskrise Altmaier „sehr dagegen über Zahlen zu spekulieren“

„Ich bin sehr dagegen, dass wir jeden Tag über neue Zahlen spekulieren.“

Bonn – Kanzleramtsminister Peter Altmaier lehnt es ab, in der aktuellen Flüchtlingskrise über Größenordnungen zu sprechen. „Ich bin sehr dagegen, dass wir jeden Tag über neue Zahlen spekulieren“, sagte der CDU-Politiker und Flüchtlingskoordinator in der phoenix-Sendung Forum Politik.

Zum einen seien Mehrfachregistrierungen nicht ausgeschlossen. Zum anderen bleibe ein beachtlicher Teil gar nicht in Deutschland. Menschen aus sicheren Herkunftsländern müssten zudem damit rechnen, dass ihr Antrag abgelehnt und sie zurückgeführt würden.

„Man muss also unterscheiden, wie viele Menschen sind denn aus Österreich und Italien kommend hier eingereist, und wieviele Menschen werden am Ende einen Schutzanspruch in Deutschland nach der Genfer Konvention, nach dem Grundgesetz haben. Das ist eine Zahl, die dann erheblich niedriger liegen wird.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/altmaier-sehr-dagegen-ueber-zahlen-zu-spekulieren-92096.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Weitere Schlagzeilen