Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Altmaier bedauert Ton seiner Twitter-Nachricht zu Wulff

© dapd

22.01.2012

Wulff Altmaier bedauert Ton seiner Twitter-Nachricht zu Wulff

“Etwas salopp ausgefallen”.

Hamburg – Der Parlamentarische Geschäftsführer der Unions-Fraktion, Peter Altmaier, bedauert den Ton seiner kritischen Twitter-Nachricht zu Bundespräsident Christian Wulff. Seine Bemerkung sei “etwas salopp ausgefallen”, das sei ein Fehler gewesen, sagte der CDU-Politiker dem Nachrichtenmagazin “Der Spiegel”. “Beim nächsten Mal würde ich meine Kritik sachlicher formulieren und den Präsidenten nicht in der Öffentlichkeit duzen.” Was aber einmal beim Internetdienst Twitter veröffentlicht sei, lasse sich nicht mehr zurückholen: “Das ist dann in der Welt.”

Altmaier hatte vor einigen Tagen in einer Nachricht bei Twitter verlangt, dass Wulffs Anwälte alle Fragen von Journalisten zur Kreditaffäre und die dazugehörigen Antworten veröffentlichen. “Wünsche mir, dass Christian seine Anwälte an die Leine legt und die Fragen/Antworten ins Netz stellt”, schrieb er.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/altmaier-bedauert-ton-seiner-twitter-nachricht-zu-wulff-35495.html

Weitere Nachrichten

Regenbogen-Fahne

© über dts Nachrichtenagentur

"Ehe für alle" SPD will Abstimmung noch diese Woche durchsetzen

Die SPD-Bundestagsfraktion will eine Abstimmung zur gleichgeschlechtlichen Ehe erzwingen: Noch in dieser Woche werde man eine Abstimmung über die "Ehe für ...

Christian Lindner

© über dts Nachrichtenagentur

FDP-Chef Lindner zu "Ehe für Alle" CDU kommt in der Gegenwart an

FDP-Chef Christian Lindner hat den Kursschwenk von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in der Debatte über die Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche ...

SPD-Parkschild

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht SPD-Bundesministerien legten die meisten Gesetzentwürfe vor

Die SPD-geführten Bundesministerien sind die aktivsten Ressorts bei der Zahl der vorgelegten Gesetzentwürfe. Das geht laut "Handelsblatt" aus einer ...

Weitere Schlagzeilen