Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Bernd Lucke

© über dts Nachrichtenagentur

20.10.2013

Alternative für Deutschland AfD-Sprecher Lucke will kürzer treten

„Ich bin nach wie vor als Hochschullehrer tätig.“

Berlin – Der Anti-Euro-Partei AfD droht möglicherweise eine Führungskrise, da Bundessprecher Bernd Lucke seine Tätigkeit in der Partei reduzieren will. „Ich bin nach wie vor als Hochschullehrer tätig“, sagte Lucke dem „Spiegel“. Zwar werde er sich „teilbeurlauben lassen“, um seine „Aufgaben als Parteisprecher erfüllen zu können“. Aber künftig will Lucke wieder an zwei Tagen in der Woche Vorlesungen an der Universität Hamburg halten.

„Insbesondere in organisatorischen Fragen werde ich kürzertreten“, kündigte der Parteichef an. „Auch bei Mediation und Konfliktschlichtung kann und muss ich nicht alles selber machen.“

Für die Partei könnte Luckes Entscheidung gefährlich werden, da nur der Parteichef die Autorität hat, die vielen Kleinkriege in den Landesverbänden zu schlichten. Dies soll künftig Parteikollege Joachim Starbatty übernehmen: „Bei uns streiten ein libertärer und ein wertekonservativer Flügel“, räumt Starbatty ein. „Wenn Flügel schlagen, fliegt man normalerweise. Bei uns schlagen die Flügel gegeneinander.“

Für Mitte Januar plant die AfD einen Parteitag in Aschaffenburg, auf dem die Richtungsfrage und die Zukunftsstrategie diskutiert werden sollen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/alternative-fuer-deutschland-lucke-will-kuerzer-treten-66930.html

Weitere Nachrichten

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD Union kündigt Verteidigungs-Konsens auf

Im Streit um die Reform der Parlamentsrechte bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr wirft die SPD dem Koalitionspartner Union einen "tiefen Bruch der ...

Weitere Schlagzeilen