Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

31.05.2010

Alle Spitzenpolitiker von Köhler-Rücktritt überrascht

Berlin – Politiker aus allen Parteien haben sich überrascht über den Rücktritt von Bundespräsident Horst Köhler gezeigt. Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte spontan ihren für den Abend geplanten Besuch im WM-Trainingslager der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in Südtirol ab.

Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer sagte in München, Köhler habe das Amt mit „Ernsthaftigkeit und Würde“ geführt, er bedauere seine Entscheidung deswegen. Der frühere Bundesaußenminister und Grünen-Politiker Joschka Fischer zeigte sich „fassungslos“. Gegenüber der „Leipziger Volkszeitung“ sagte Fischer: „Was ist nur los in dieser Republik?“. Immerhin habe es sich bei Köhlers erster Kandidatur um einen „symbolischen Akt“ für das angestrebte politische schwarz-gelbe Bündnis gehandelt, so Fischer.

FDP-Fraktionschefin Birgit Homburger sagte in Berlin, die FDP-Bundestagsfraktion bedauere den Rücktritt. Köhler habe sich während seiner Amtszeit im In- und Ausland höchste Anerkennung erworben. Die Bundesversammlung muss jetzt laut Artikel 54 des Grundgesetzes innerhalb von 30 Tagen einen neuen Bundespräsidenten bestimmen. Bis dahin übernimmt Bundesratspräsident Jens Böhrnsen die Amtsgeschäfte.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/alle-spitzenpolitiker-von-koehler-ruecktritt-ueberrascht-10638.html

Weitere Nachrichten

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

Bitkom Rohleder kritisiert Gesetz gegen Hass im Netz

Mit Kritik hat Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder auf die Einigung von Union und SPD zum Gesetz gegen Hass im Netz reagiert: "Ob es der Politik ...

Fahne von Japan

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Investoren werden in EU-Handelspakt mit Japan bevorzugt

Bei dem von Europa angestrebten Handelsvertrag mit Japan sollen politisch heikle Fragen offenbar ausgeklammert und Industriekonzerne zulasten der Bürger ...

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Weg für Atommüll-Staatsfonds endgültig frei

Die Bundesregierung wird den lange erwarteten Vertrag mit den Atomkonzernen über die Finanzierung der Zwischen und Endlagerung am kommenden Montag unterzeichnen. ...

Weitere Schlagzeilen