Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

14.10.2010

Alle 33 Kumpel in Chile gerettet

Santiago de Chile – In Chile sind alle 33 wochenlang eingeschlossenen Kumpel am Mittwochabend (Ortszeit) schließlich gerettet worden. Der 54-jährige Luis Urzua wurde als letzter in einer etwa 15 Minuten dauernden Fahrt durch die schmalen Rettungsröhre an die Oberfläche geholt. Dort wartete schon Chiles Präsident Sebastián Piñera um mit Urzua und zahlreichen anderen Helfern gemeinsam die Nationalhymne zu singen. Fünf Helfer, die erst während der Rettungsaktion 600 Meter nach unten befördert worden waren, mussten anschließend noch über Tage zurückgeholt werden.

Die 33 Kumpel waren seit Anfang August in der Mine eingeschlossen. Nachdem sie in den ersten Tagen schon fast aufgegeben worden waren, konnten sie später ein Lebenszeichen absenden. In den darauffolgenden Wochen konnten sie schließlich durch ein sehr schmales Rettungsloch mit Nahrung und unter anderem auch mit einem Fernseher versorgt werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/alle-33-kumpel-in-chile-gerettet-16232.html

Weitere Nachrichten

Polizeiwagen

© über dts Nachrichtenagentur

Bayern 18-jähriger Asylbewerber stirbt nach Fenstersturz

In Roding im ostbayerischen Landkreis Cham ist am Freitagabend ein 18-jähriger somalischer Asylbewerber nach einem Fenstersturz in einer Asylunterkunft ums ...

Panzer der Bundespolizei

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Anti-Terror-Bereitschaftspolizei BFE+ nur „bedingt einsatzbereit“

Die vor knapp zwei Jahren gegründete neue Spezialeinheit BFE+ der Bundespolizei zur Bewältigung von Terrorlagen ist laut Informationen aus ...

Ägyptische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

Ägypten 23 Tote bei Angriff auf Bus mit koptischen Christen

Im Gouvernement Al-Minya in Mittelägypten sind am Freitag mindestens 23 Menschen bei einem bewaffneten Angriff auf einen Bus mit koptischen Christen ums ...

Weitere Schlagzeilen