Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Feuilleton - newsburger.de

Justin Bieber

© Universal

26.06.2012

Albumcharts Justin Bieber erstmals in Top Five

„Ballast der Republik“ von den Toten Hosen ist die neue Nummer eins.

Baden-Baden – Justin Bieber ist mit seiner neuen Platte „Believe“ direkt auf Platz drei der deutschen Album-Charts eingestiegen und erzielt damit seine beste Platzierung in Deutschland. Das teilte das Marktforschungsunternehmen Media Control mit. Der Teeniestar hatte es bisher nicht geschafft, eine LP in den Top fünf zu platzieren.

„Ballast der Republik“ von den Toten Hosen ist die neue Nummer eins der Album-Rangliste und verdrängt Amy McDonalds „Life In A Beautiful Light“ auf die zweite Platzierung. Der „The Voice of Germany“-Halbfinalist Mic Donets steht mit seinem Album „Plenty of Love“ auf Rang vier. Ein weiterer Neueinsteiger ist die Band Callejon. Mit ihrem Album „Blitzkreuz“ landen sie auf Platz neun.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/albumcharts-justin-bieber-erstmals-in-top-five-55040.html

Weitere Nachrichten

Levina am 13.05.2017 beim ESC

© EBU, über dts Nachrichtenagentur

ESC-Chef NDR will an Eurovision Song Contest festhalten

Der deutsche ESC-Chef Thomas Schreiber sieht nach dem schlechten Abschneiden in Kiew keinen Anlass für das deutsche Fernsehen, aus dem Eurovision Song ...

Levina am 13.05.2017 beim ESC

© EBU, über dts Nachrichtenagentur

Eurovision Song Contest Portugal gewinnt ESC

Portugal ist der Gewinner des Eurovision Song Contest 2017. Der Beitrag von Salvador Sobral mit dem Lied "Amar Pelos Dois" (deutsch: "Für Zwei lieben") ...

Mann mit Kopfhörern

© über dts Nachrichtenagentur

Hörbücher Audible-Gründer hält an Abo-Modell fest

Der Gründer der Hörbuch-Plattform Audible, Don Katz, hält am Vertriebs-Modell bezahlter Downloads fest. "Der Wunsch, ein Buch auch tatsächlich zu besitzen, ...

Weitere Schlagzeilen