Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Alan Greenspan erwartet negative Reaktionen nach US-Herabstufung

© dts Nachrichtenagentur

07.08.2011

USA Alan Greenspan erwartet negative Reaktionen nach US-Herabstufung

Washington – Der ehemalige US-Notenbankchef Alan Greenspan erwartet am Montag negative Marktreaktionen nach der Herabstufung der USA durch die Ratingagentur Standard & Poor`s (S&P). Dem US-Fernsehsender „CNN“ sagte Greenspan, dass die Märkte Zeit benötigen werden, um die Talsohle zu durchschreiten. Er sagte überdies, dass er keine Risiken erkennen könne, die dagegen sprächen, in die USA zu investieren. Daran ändere auch die Herabstufung durch S&P nichts, so Greenspan.

Der Entzug der Bestnote „AAA“ habe „einen Nerv getroffen“ und beschädige die „Psyche“ der USA. Er könne allerdings kein Szenario erkennen, in dem die USA in die Zahlungsunfähigkeit abrutschen könnten. Am Freitag hatte die Ratingagentur S&P die USA von der besten Bonitätsnote „AAA“ auf „AA+“ herabgestuft und mit einem negativen Ausblick versehen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/alan-greenspan-erwartet-negative-reaktionen-nach-us-herabstufung-25512.html

Weitere Nachrichten

CDU-Flaggen

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Wirtschaftsrat will von künftiger Regierung Strukturreformen

Der Präsident des Wirtschaftsrates der CDU, Werner Bahlsen, fordert von einer künftigen Bundesregierung Strukturreformen und weniger soziale Wohltaten. "Es ...

Frau mit Kind

© über dts Nachrichtenagentur

Statistisches Bundesamt Zahl der Bezieher von Elterngeld 2016 gestiegen

Im Jahr 2016 haben 1,64 Millionen Mütter und Väter Elterngeld bezogen: Das waren fünf Prozent mehr als im Jahr 2015, teilte das Statistische Bundesamt am ...

Straßenverkehr

© über dts Nachrichtenagentur

BP-Europachef Fahrverbote wären „wenig zielführend“

Der Europachef des britischen Ölkonzerns BP, Wolfgang Langhoff, hält nichts von Bannmeilen für Dieselfahrzeuge in Städten wie München oder Stuttgart: ...

Weitere Schlagzeilen