Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Alan Greenspan erwartet negative Reaktionen nach US-Herabstufung

© dts Nachrichtenagentur

07.08.2011

USA Alan Greenspan erwartet negative Reaktionen nach US-Herabstufung

Washington – Der ehemalige US-Notenbankchef Alan Greenspan erwartet am Montag negative Marktreaktionen nach der Herabstufung der USA durch die Ratingagentur Standard & Poor`s (S&P). Dem US-Fernsehsender „CNN“ sagte Greenspan, dass die Märkte Zeit benötigen werden, um die Talsohle zu durchschreiten. Er sagte überdies, dass er keine Risiken erkennen könne, die dagegen sprächen, in die USA zu investieren. Daran ändere auch die Herabstufung durch S&P nichts, so Greenspan.

Der Entzug der Bestnote „AAA“ habe „einen Nerv getroffen“ und beschädige die „Psyche“ der USA. Er könne allerdings kein Szenario erkennen, in dem die USA in die Zahlungsunfähigkeit abrutschen könnten. Am Freitag hatte die Ratingagentur S&P die USA von der besten Bonitätsnote „AAA“ auf „AA+“ herabgestuft und mit einem negativen Ausblick versehen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/alan-greenspan-erwartet-negative-reaktionen-nach-us-herabstufung-25512.html

Weitere Nachrichten

Heizkraftwerk

© über dts Nachrichtenagentur

Emissionsrechtehandel-Reform Stahlindustrie fürchtet „Kahlschlag“

Die geplante Reform des Emissionsrechtehandels in der EU hat für Entsetzen in Europas Stahlindustrie gesorgt. Standorte und Jobs seien in Gefahr, warnen ...

Bahn-Zentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Pofalla Deutsche Bahn will künftig vor allem in China wachsen

Die Deutsche Bahn (DB) setzt nach Informationen der "Welt" für ihr künftiges Wachstum auf China. Dort will der DB-Konzern in größerem Umfang in das ...

MeinFernbus / Flixbus

© über dts Nachrichtenagentur

Schwämmlein Flixbus will 2017 rund 40 Millionen Fahrgäste transportieren

Der Fernbus-Marktführer Flixbus will im laufenden Jahr rund 40 Millionen Fahrgäste transportieren und spätestens im kommenden Jahr europaweit profitabel ...

Weitere Schlagzeilen