Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

01.04.2010

Al Kaida zeigt erstmals Video von Anschlag auf Bundeswehr

Berlin/Kabul – Zum ersten Mal seit Beginn des Afghanistan-Einsatzes der Bundeswehr zeigt die Terrororganisation Al Kaida ein Propagandavideo, auf dem ein Bombenanschlag auf ein Fahrzeug der Bundeswehr in Kundus zu sehen ist. Das berichtet die Onlineausgabe der „Welt“. Demnach ist das knapp einminütige Video von der Medienabteilung „As Sahab“ des Terrornetzwerks produziert worden. Es trage den Titel: „Die Zerstörung eines deutschen Militärfahrzeuges in der Provinz Kundus“.

Eingeleitet werde der Propagandafilm unter anderem mit dem Standbild deutscher Soldaten, die den Sarg eines getöteten Kameraden tragen. Der Anschlag selbst, den „As Sahab“ aus einiger Entfernung aufnahm, sei mittels einer Sprengfalle auf einem Feldweg nahe Kundus verübt worden. Bei dem getroffenen Fahrzeug handele es sich vermutlich um ein gepanzertes Radfahrzeug des Typs ATF Dingo. Laut Al Kaida sei der Anschlag im vergangenen Jahr gefilmt worden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/al-kaida-zeigt-erstmals-video-von-anschlag-auf-bundeswehr-9135.html

Weitere Nachrichten

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD-Verteidigungsexperte Rüstungsexport auch in unserem Interesse

Der verteidigungspolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Bundestag, Rainer Arnold, verteidigt das deutlich gestiegene Volumen deutscher Rüstungsexporte. Im ...

Tankstelle Total

© Joho345 / gemeinfrei

ADAC Kraftstoffpreise weiterhin im Aufwind

Der leichte Aufwärtstrend bei den Kraftstoffpreisen setzt sich auch in dieser Woche fort. Laut ADAC-Auswertung kostet ein Liter Super E10 im bundesweiten ...

Frau arbeitet am Computer

© bvdm / CC BY-SA 3.0

Bundesregierung Einsatz von freien Experten und Beratern im Gesetz verankert

Die neuen Arbeitsmarktgesetze dürfen keinen Schaden in der Projektwirtschaft auslösen. Darauf haben sich CDU und SPD geeinigt. Freiwillig selbständige, ...

Weitere Schlagzeilen