Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Lufthansa-Maschinen am Flughafen

© über dts Nachrichtenagentur

22.03.2015

Aktionärsschützer VC-Vertreter sollen Lufthansa-Aufsichtsrat verlassen

„Das Maß der Aktionäre ist voll.“

Frankfurt – Vor dem Hintergrund des anhaltenden Piloten-Streiks bei der Lufthansa verlangen Aktionärsschützer, dass die Vertreter der für den Ausstand verantwortlichen Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) den Lufthansa-Aufsichtsrat verlassen: „Das Maß der Aktionäre ist voll“, sagte Marc Tüngler, Hauptgeschäftsführer der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz, der „Bild am Sonntag“.

„Die Forderungen der Vereinigung Cockpit VC sind auch nicht mehr vermittelbar – weder bei den Eigentümern, nicht bei den Kunden und auch in der Bevölkerung schon lange nicht mehr. VC hat sich komplett ins Abseits geschossen.“

VC-Vertreter müssten sich entscheiden. „Die können nicht auf der einen Seite im Aufsichtsrat sitzen und damit dem Unternehmenswohl verpflichtet sein und andererseits massiv gegen die Lufthansa agieren und den Betrieb lahmlegen.“

Tüngler kommt zu dem Schluss: „Am konsequentesten wäre, die treten schlichtweg aus dem Aufsichtsrat zurück – und das sofort.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/aktionaersschuetzer-vc-vertreter-sollen-lufthansa-aufsichtsrat-verlassen-80810.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen