Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

28.08.2010

Aktionär Aabar verzichtet vorerst auf Platz im Daimler-Aufsichtsrat

Stuttgart – Der Großaktionär „Aabar Investments PJSC“ des Emirats Abu Dhabi verzichtet vorerst auf einen Platz im Aufsichtsrat des Daimler-Konzerns. Das berichtet das „Handelsblatt“ am Samstag. Vor einem halben Jahr habe der Vorstand des Investmentfonds noch die Absicht der Teilnahme am Aufsichtsrat ab Herbst 2010 geäußert und angekündigt, eine aktive Rolle spielen zu wollen. Nun möchte der Investor jedoch vorerst darauf verzichten.

Aabar hält seit März 2009 rund 9 Prozent der Daimler-Aktien und ist damit der größte Investor von Daimler, vor dem Emirat Kuwait, welches bereits seit 1974 am Konzern beteiligt ist. Aabar gehört mehrheitlich der „International Petroleum Investment Corporation“ (Ipic), die sich wiederum komplett in Regierungsbesitz Abu Dhabis befindet.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/aktionaer-aabar-verzichtet-vorerst-auf-platz-im-daimler-aufsichtsrat-13796.html

Weitere Nachrichten

Tankstelle Total

© Joho345 / gemeinfrei

ADAC Kraftstoffpreise weiterhin im Aufwind

Der leichte Aufwärtstrend bei den Kraftstoffpreisen setzt sich auch in dieser Woche fort. Laut ADAC-Auswertung kostet ein Liter Super E10 im bundesweiten ...

Frau arbeitet am Computer

© bvdm / CC BY-SA 3.0

Bundesregierung Einsatz von freien Experten und Beratern im Gesetz verankert

Die neuen Arbeitsmarktgesetze dürfen keinen Schaden in der Projektwirtschaft auslösen. Darauf haben sich CDU und SPD geeinigt. Freiwillig selbständige, ...

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Weitere Schlagzeilen