Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Aktienanleger haben 2011 viel Kapital verloren

© dapd

11.04.2012

Börse Aktienanleger haben 2011 viel Kapital verloren

Das vergangene Jahr war für viele Aktienanleger äußerst unerfreulich.

Frankfurt/Main – Das vergangene Jahr war mit großen Kapitalverlusten für viele Aktienanleger äußerst unerfreulich. Die Schuldenkrise und ein Niedergang der deutschen Solarbranche sorgten vielfach für zweistellige Kursverluste, zeigte die am Mittwoch in Frankfurt am Main vorgestellte Liste der größten Kapitalvernichter der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW).

Angeführt wird die Liste vom Solaranlagenanbieter Conergy, der zuvor auf Platz sechs lag. „Finger weg von Modethemen, das gilt nicht nur für Solar, sondern für alle Modethemen“, sagte der DSW-Hauptgeschäftsführer Marc Tüngler. Das zeige auch Phoenix Solar, der höchste Neueinsteiger in der Liste.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/aktienanleger-haben-2011-viel-kapital-verloren-49938.html

Weitere Nachrichten

RWE Essen

© Wiki05 / gemeinfrei

Aktien Dortmund will stärker bei RWE einsteigen

Dortmund prüft den Erwerb zusätzlicher Aktien des Essener Energiekonzerns RWE. "Wir können uns gut vorstellen, weitere RWE-Aktien zu kaufen", sagte ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DGB rügt Rentenpläne der AfD „Rentendiebstahl nie gekannten Ausmaßes“

Die Rentenpläne der AfD brächten nach Ansicht der DGB-Spitze empfindliche Einbußen für Millionen Ruheständler mit sich. Würde die von der AfD propagierte ...

Frau arbeitet am Computer

© bvdm / CC BY-SA 3.0

Bericht 2,8 Millionen Beschäftigte haben befristeten Job

In Deutschland haben 2,8 Millionen Menschen einen befristeten Job. Dies geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion ...

Weitere Schlagzeilen