Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Aktie des Tages: SAP

© dapd

25.01.2012

Unternehmen Aktie des Tages: SAP

Prognosen für 2011 übertroffen – Kauf von Success Factors im ersten Quartal geplant.

Frankfurt/Main – Mit Rekordergebnissen im Jahr 2011 macht Europas größter Softwarekonzern SAP Druck auf den US-Konkurrenten Oracle und eilt der übrigen Konkurrenz davon. Der Gewinn nach Steuern stieg im vergangenen Jahr um 90 Prozent auf 3,44 Milliarden Euro, wie Finanzvorstand Werner Brandt am Mittwoch in Frankfurt am Main sagte. Der Walldorfer DAX-Konzern bestätigte vorläufige Zahlen von Anfang Januar, die vor allem dank starker Softwareerlöse einen Rekordumsatz ausweisen. Das Wachstum soll 2012 trotz schwächelnder Konjunktur weiter gehen.

Co-Vorstand Bill McDermott sagte: “Das war das größte Jahr in unserer Geschichte.” Nicht nur die eigenen Erwartungen seien übertroffen worden, auch die Konkurrenz habe nicht mithalten können. “Wir konnten unsere Marktführerschaft bei Unternehmensanwendungen, Analytik und mobilen Lösungen ausbauen”, sagte McDermott. Hier sei SAP bereits doppelt so groß wie der nächste Wettbewerber und wachse fünfmal so schnell.

Der Umsatz stieg, wie bereits mitgeteilt, um 14 Prozent auf 14,23 Milliarden Euro. Getrieben wurde das Wachstum von den Softwareerlösen, die um 22 Prozent auf 3,97 Milliarden Euro zulegten. Mit SAP HANA, einer Technologie zur Analyse großer Datenmengen, wurden über 160 Millionen Euro Softwareerlöse erzielt und damit das Gesamtjahresziel von 100 Millionen Euro deutlich übertroffen.

McDermotts Vorstandspartner Jim Hagemann Snabe sagte, HANA sei “wahrscheinlich die größte Innovation” in der Unternehmenssoftwarebranche in den vergangenen 20 Jahren.

Beim Ergebnis half SAP auch ein Urteil in den USA zu einem Rechtsstreit mit dem Konkurrenten Oracle, der die SAP-Tochter TomorrowNow des Datenklaus beschuldigt. Im September hatte eine US-Bundesrichterin die wegen Urheberrechtsverletzungen verhängte Entschädigungszahlung von 1,3 Milliarden Dollar (912 Millionen Euro) an Oracle aufgehoben. SAP reduzierte aufgrund der Entwicklung die Rücklagen für die Strafzahlung um 723 Millionen Euro.

Das Walldorfer Unternehmen will 2012 weiter zulegen und den Verkauf von Software und softwarebezogenen Dienstleistungen um zehn bis zwölf Prozent steigern. Im Vorjahr hatte SAP hier um 17 Prozent auf 11,35 Milliarden Euro zugelegt.

Bis 2015 strebt SAP einen Umsatz von 20 Milliarden Euro im Jahr an. McDermott sieht den Konzern auf einem guten Weg: “Wir werden dieses 20-Milliarden-Unternehmen sein, das wir angekündigt hatten.” Damit würde SAP seine Jagd auf Oracle weiter fortsetzen. Die Amerikaner wiesen 2011 einen Umsatz von umgerechnet über 27 Milliarden Euro auf.

Der DAX-Konzern will die Führung in fünf Märkten übernehmen: Unternehmensanwendungen, Analytik, mobile Lösungen, Datenbanken und Cloud Computing.

Einen Schwerpunkt legt SAP auf das Cloud Computing, also das Bereitstellen von Daten über das Internet. “Wir haben uns vorgenommen, das Rennen in der Cloud zu gewinnen”, sagte McDermott. Insgesamt will das Unternehmen in dem Bereich einen Umsatz von zwei Milliarden Euro bis 2015 erzielen.

Teil des Konzepts ist die angestrebte Übernahme der US-Firma Success Factors, die SAP im Dezember angekündigt hatte. Der deutsche Konzern geht zurzeit davon aus, dass die Transaktion im ersten Quartal 2012 abgeschlossen wird. Sie soll mit zwei Prozentpunkten zum Wachstum beitragen.

Die Aktie verlor bis zum Mittag 1,4 Prozent auf knapp 44 Euro. Nach der überraschenden Mitteilung der vorläufigen Zahlen Anfang Januar war der Kurs noch in die Höhe geschossen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/aktie-des-tages-sap-36129.html

Weitere Nachrichten

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Clemens Fuest 2012 ZEW

© Institut der deutschen Wirtschaft Köln / CC BY 2.0

Agenda 2010 Wirtschaftsweisen-Chef warnt SPD vor Aufweichung

Deutsche Top-Ökonomen haben die SPD davor gewarnt, die Reformagenda 2010 aufzuweichen. "Die Politik sollte sich auch im Wahlkampfmodus erst einmal fragen, ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Weitere Schlagzeilen