Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Airlines wollen Gewerkschaft der Flugsicherung verklagen

© dapd

28.01.2012

Tarife Airlines wollen Gewerkschaft der Flugsicherung verklagen

3,2 Millionen Euro Schadenersatz wegen Arbeitskampf im Herbst 2011 gefordert.

Frankfurt/Main – Der Gewerkschaft der Flugsicherung GdF droht wegen des Arbeitskampfes der Fluglotsen im Herbst 2011 eine Schadenersatzklage in Höhe von 3,2 Millionen Euro. Lufthansa, Air Berlin und Ryanair hätten die Klage von einem gemeinsamen Rechtsanwalt vorbereiten lassen, berichtet die “Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung” vorab.

Zwar wurde während des Tarifstreits letztlich gar nicht gestreikt, weil der Konflikt mit einer Schlichtung beigelegt wurde. Aber allein wegen der Streikdrohung der Lotsen hätten die Fluggäste massenhaft ihre Buchungen storniert, heißt es dem Blatt zufolge in der Klageschrift. Die Arbeitskampftaktik der Lotsen sei “wirtschaftlich gezielt” gegen die Airlines gerichtet gewesen und hätte wie eine “partielle Betriebsblockade” gewirkt.

Eine Lufthansa-Sprecherin bestätigte die Klage. “Wir waren in diesem Tarifstreit unbeteiligte Dritte, haben aber einen massiven Schaden erlitten”, sagte sie der Zeitung.

Die Fluglotsengewerkschaft zeigte sich empört. “Wenn diese Klage Erfolg hat, dann können wir das Streikrecht in diesem Land gleich abschaffen”, sagte ein GdF-Sprecher dem Baltt. Dass die Gewerkschaft zahlen müsse für einen Streik, der nie stattgefunden habe, sei absurd.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/airlines-wollen-gewerkschaft-der-flugsicherung-verklagen-36774.html

Weitere Nachrichten

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

Weitere Schlagzeilen