Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Höherer Verlust durch Sparkurs

© dapd

22.02.2013

Air France-KLM Höherer Verlust durch Sparkurs

Operativ wurde das Minus eingedämmt.

Paris – Ein strikter Sparkurs mit massivem Stellenabbau und hohe Spritkosten haben die französisch-niederländische Fluggesellschaft Air France-KLM noch tiefer in die roten Zahlen gedrückt. Unter dem Strich machte die angeschlagene Airline im vergangenen Jahr einen Verlust von fast 1,2 Milliarden Euro, nach einem Minus von 809 Millionen Euro im Jahr 2011, wie das Unternehmen am Freitag in Paris mitteilte. Dabei kostete allein der Konzernumbau mit der Streichung Tausender Arbeitsplätze 471 Millionen Euro. Für Flugbenzin gab Air France-KLM 2012 gut 7,3 Milliarden Euro aus und damit 890 Millionen Euro mehr als im Vorjahr.

Operativ konnte Air France-KLM 2012 den Verlust dank des eingeleiteten Schrumpfkurses immerhin auf Jahressicht von 353 Millionen auf 300 Millionen Euro eindämmen. Der Umsatz legte um 5,2 Prozent auf 25,63 Milliarden Euro zu, erklärte das Unternehmen.

Eine Prognose für das laufende Jahr gab Air-France-KLM nicht. 2013 werde ein kritisches Jahr beim Umbau und der Rückkehr zu nachhaltiger Profitabilität, erklärte die Fluggesellschaft. Wie auch dem Konkurrenten Lufthansa und anderen Fluggesellschaften setzen Air France-KLM der harte Wettbewerb mit Billigfliegern sowie die weltweite Wirtschaftsflaute und die europäische Krise zu.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/air-france-klm-bezahlt-sparkurs-mit-hoeherem-verlust-60945.html

Weitere Nachrichten

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Mercedes-Benz CL 500 Daimler

© Matthias93 / gemeinfrei

Daimler Nicht auf die Kaufprämie für E-Autos verlassen

Daimler-Vorstandsmitglied Ola Källenius hat vor zu hohen Erwartungen an die Kaufprämie für Elektroautos gewarnt. "Wir dürfen uns nicht darauf verlassen", ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Weitere Schlagzeilen