Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Ilse Aigner

© über dts Nachrichtenagentur

16.12.2017

Aigner „Viele haben Angst vor der Zukunft“

„Es kann nicht nur an der wirtschaftlichen Lage liegen.“

Nürnberg – Die bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) hat sich beim CSU-Parteitag in Nürnberg an einer Erklärung darüber versucht, warum viele Menschen so unzufrieden mit den etablierten Parteien sind.

„Es kann nicht nur an der wirtschaftlichen Lage liegen. Aber es gibt einfach viele Menschen, die haben Angst, dass sie nicht diesen Standard halten können und Angst haben vor der Zukunft“, sagte Aigner dem TV-Sender Phoenix. Das drücke sich dann auch in solchen Wahlergebnissen aus.

„Und natürlich, dass man sich um viele Themen gekümmert hat, die nichts mehr mit ihnen zu tun gehabt haben, sondern der Eindruck war, es wird nur noch um die Flüchtlingspolitik gerungen.“ Die CSU-Mitglieder seien froh, dass die Partei wieder zur Geschlossenheit gefunden habe.

Für sich selbst sieht Aigner eine positive Zukunft: Sie sei eine erfolgreiche Wirtschaftsministerin. „Ich bin mir sicher, ich werde auch in Zukunft eine herausragende Rolle in der CSU spielen, da bin ich mir ganz sicher.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/aigner-viele-haben-angst-vor-der-zukunft-105846.html

Weitere Nachrichten

Deutscher Bundestag

© über dts Nachrichtenagentur

PKM-Chef von Stetten Sondierung rasch beenden

Der Bundestagsabgeordnete Christian von Stetten, Vorsitzender des Parlamentskreises Mittelstand der CDU/CSU-Bundestagsfraktion (PKM), drängt darauf, dass ...

Israelische Fahnen

© über dts Nachrichtenagentur

Rechtsgelehrter Verbrennen israelischer Fahnen ist untragbar

Der Rechts- und Staatswissenschaftler Ulrich Battis hält das Verbrennen israelischer Fahnen für untragbar und schlägt eine Änderung des Paragrafen 104 im ...

Martin Schulz am 24.09.2017

© über dts Nachrichtenagentur

Infratest SPD fällt auf 20 Prozent

In der aktuellen Infratest-Sonntagsfrage kommt die SPD nur noch auf 20 Prozent. Damit hat sie 1 Prozentpunkt zur letzten "Sonntagsfrage" vom 7. Dezember ...

Weitere Schlagzeilen