Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Christian Schmidt

© über dts Nachrichtenagentur

11.10.2014

Agrarminister Russische Sanktionen haben kaum Auswirkungen

„In Gänze gesehen ist die deutsche Landwirtschaft nicht so hart betroffen.“

Berlin – Die russischen Sanktionen auf Lebensmittel aus westlichen Staaten haben für deutsche Bauern kaum Auswirkungen. Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) sagte „Bild am Sonntag“: „In Gänze gesehen ist die deutsche Landwirtschaft nicht so hart betroffen. Nur 0,9 Prozent unserer Lebensmittelproduktion ist von den Sanktionen betroffen.“

Und weiter: „Auf dem Markt erzielen die Bauern immer noch mehr Geld, wenn auch weniger als letztes Jahr. Allerdings gibt es die Sorge, dass andere Länder ihre Ernte, die sie nicht in Russland absetzen können, nun verstärkt in Deutschland ausliefern.“ Spürbar seien die

Sanktionen in anderen Bereichen: „Stärker betroffen sind die Obst- und Gemüseerzeuger. Bislang hat aber noch kein deutscher Landwirt Subventionen der EU beantragt, weil er sein Obst nicht verkaufen kann.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/agrarminister-russische-sanktionen-haben-kaum-auswirkungen-73469.html

Weitere Nachrichten

RWE Essen

© Wiki05 / gemeinfrei

Wachstum RWE prüft Übernahmen

RWE will durch Zukäufe und eine Reform des Strommarktes wachsen. "Wir schauen uns an, wo wir vielleicht punktuell Zukäufe tätigen können. Dabei ...

RWE Essen

© Wiki05 / gemeinfrei

RWE Energiekonzern kann für 2017 Dividende zahlen

Der Energiekonzern RWE kann für 2017 sein Dividenden-Versprechen halten, ohne Reserven anzugreifen. "Wir sind gut ins neue Jahr gestartet. Wir wollen für ...

Hans Peter Wollseifer

© Mozamaniac / CC BY-SA 3.0

Handwerkspräsident Wollseifer Fachkräftemangel wird zur Wachstumsbremse

Der Mangel an Fachkräften wird zur Wachstumsbremse im deutschen Handwerk. "Rund die Hälfte unserer Betriebe beklagt, dass die Besetzung offener Stellen ...

Weitere Schlagzeilen