Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Flüchtlinge in einer "Zeltstadt"

© über dts Nachrichtenagentur

06.11.2015

Afghanistans First Lady Vor allem Männer wollen nach Deutschland

Die Flüchtlinge könnten sich für Deutschland als Vorteil erweisen.

Kabul – Rula Ghani, die Frau des afghanischen Präsidenten, bittet die Deutschen mit Blick auf die Einwanderung Zehntausender Afghanen um „Geduld und Großzügigkeit“. Sie verstehe, dass es in Deutschland wegen der Flüchtlingskrise Bedenken gebe, sagte die First Lady der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z./Samstagausgabe). Aber nach Europa strebten vor allem Angehörige der Mittelklasse.

„70 bis 80 Prozent von ihnen sind junge alleinstehende Männer, die bereit sind, neu anzufangen, die Sprache zu lernen und die Gesetze und Gepflogenheiten des Landes zu verstehen.“ Die Flüchtlinge könnten sich für Deutschland als Vorteil erweisen, sagte Rula Ghani.

Die Christin, deren Mann Ashraf Ghani seit gut einem Jahr Staatsoberhaupt der Islamischen Republik Afghanistan ist, nimmt am Montag an einer G7-Konferenz in Berlin teil.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/afghanistans-first-lady-vor-allem-maenner-wollen-nach-deutschland-90545.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Weitere Schlagzeilen