Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

30.06.2010

Afghanistan NATO-Flughafen von Taliban angegriffen

Kabul – Die NATO-Basis im afghanischen Dschalalabad ist heute von einem Selbstmordkommando der Taliban angegriffen worden. Ein Terrorist hatte sich vor dem Haupttor des Stützpunktes mit seinem Fahrzeug in die Luft gesprengt. Damit sollte es den übrigen Angreifern ermöglicht werden, auf den Flugplatz der Basis vordringen. Terroristen und NATO-Soldaten lieferten sich daraufhin ein etwa einstündiges Gefecht. Acht der Angreifer der radikal-islamischen Taliban seien laut Angaben der Internationalen Schutztruppe ISAF dabei ums Leben gekommen. Angehörige der NATO seien nicht verletzt worden, auch hätten die Terroristen die Begrenzung des Flughafens nicht durchbrechen können. Zunächst war unklar, woher die Angreifer stammten. Später bekannten sich allerdings die Taliban zu dem Anschlag.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/afghanistan-nato-flughafen-von-taliban-angegriffen-11406.html

Weitere Nachrichten

RheinEnergieStadion Köln

© Sascha Brück / CC BY-SA 3.0

1. Bundesliga 1. FC Köln prüft Bau eines Olympiastadions

Der Fußball-Bundesligist 1. FC Köln prüft den Bau eines Stadions für eine nordrhein-westfälische Bewerbungskampagne um die Olympischen Spiele 2028. Dies ...

Schüler

© Ralf Roletschek - fahrradmonteur.de / CC BY-NC-ND 3.0

Philologenverband In NRW fehlen 1000 Stellen an Gymnasien

Zum Beginn der schwarz-gelben Koalitionsverhandlungen in Nordrhein-Westfalen fordern Lehrervertreter eine bessere Personalausstattung der Schulen. "Allein ...

Heizkraftwerk

© über dts Nachrichtenagentur

Emissionsrechtehandel-Reform Stahlindustrie fürchtet „Kahlschlag“

Die geplante Reform des Emissionsrechtehandels in der EU hat für Entsetzen in Europas Stahlindustrie gesorgt. Standorte und Jobs seien in Gefahr, warnen ...

Weitere Schlagzeilen