Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

21.08.2010

Afghanistan Mindestens neun Tote bei Isaf-Einsatz

Kabul – In der Provinz Farah im Westen Afghanistans sind durch einen Einsatz afghanischer und NATO-geführter Truppen mindestens neun Menschen ums Leben gekommen. Das teilte die Internationale Schutztruppe (Isaf) in einer Stellungnahme am Samstag mit. Bei dem Einsatz sind sechs Taliban-Rebellen getötet worden. Drei Zivilisten, eine Frau und zwei Kinder, seien allerdings unabsichtlich ums Leben gekommen.

Der Einsatz sollte zur Festsetzung eines Vermittlers führen, der ausländische Kämpfer und Waffen aus dem Iran heranschaffe und außerdem über Verbindungen zu den Taliban und dem Terrornetzwerk Al Kaida verfüge, hieß es in der Isaf-Stellungnahme. Die Zahl der zivilen Opfer in Afghanistan beläuft sich nach Angaben der USA zwischen Januar und Juni dieses Jahres auf 1.271.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/afghanistan-mindestens-neun-tote-bei-isaf-einsatz-13324.html

Weitere Nachrichten

Tastatur

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Tauber befürchtet Hackerangriffe im Wahlkampf

CDU-Generalsekretär Peter Tauber hat davor gewarnt, dass der Bundestagswahlkampf durch ausländische Hackerangriffe beeinflusst werden könnte. Es habe ...

Senioren und Jugendliche

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahlkampf SPD kritisiert Verzicht der Union auf eigenes Rentenkonzept

Die SPD kritisiert heftig, dass die Union im Bundestagswahlkampf kein eigenes Rentenkonzept vorlegen will. SPD-Generalsekretär Hubertus Heil sagte der ...

Donald Trump

© über dts Nachrichtenagentur

Senatsanhörung Ex-FBI-Chef Comey greift Trump in scharf

Der ehemalige FBI-Direktor James Comey hat US-Präsident Donald Trump in einer Anhörung vor dem Senat am Donnerstag scharf angegriffen. Die Gründe, die die ...

Weitere Schlagzeilen