Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

21.08.2010

Afghanistan Mindestens neun Tote bei Isaf-Einsatz

Kabul – In der Provinz Farah im Westen Afghanistans sind durch einen Einsatz afghanischer und NATO-geführter Truppen mindestens neun Menschen ums Leben gekommen. Das teilte die Internationale Schutztruppe (Isaf) in einer Stellungnahme am Samstag mit. Bei dem Einsatz sind sechs Taliban-Rebellen getötet worden. Drei Zivilisten, eine Frau und zwei Kinder, seien allerdings unabsichtlich ums Leben gekommen.

Der Einsatz sollte zur Festsetzung eines Vermittlers führen, der ausländische Kämpfer und Waffen aus dem Iran heranschaffe und außerdem über Verbindungen zu den Taliban und dem Terrornetzwerk Al Kaida verfüge, hieß es in der Isaf-Stellungnahme. Die Zahl der zivilen Opfer in Afghanistan beläuft sich nach Angaben der USA zwischen Januar und Juni dieses Jahres auf 1.271.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/afghanistan-mindestens-neun-tote-bei-isaf-einsatz-13324.html

Weitere Nachrichten

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

Ex-Lageso-Chef „Wir brauchen für jeden Flüchtling einen Lotsen“

Der ehemalige McKinsey-Berater und frühere Chef des Berliner Landesamts für Gesundheit und Soziales (Lageso), Sebastian Muschter, warnt vor einem Scheitern ...

Nadja abd el Farrag 2013

© 9EkieraM1 / CC BY-SA 3.0

Nadja Abd el Farrag „Ich bin enttäuscht von Herrn Zwegat“

Er sollte ihr aus der finanziellen Misere helfen, aber die Bemühungen von Peter Zwegat (66) haben laut Nadja ab del Farrag (51) zu kaum etwas geführt. ...

NPD Kundgebung Wuerzburg

© Christian Horvat / CC BY-SA 3.0

NPD-Verbot Lammert begrüßt Bedeutung der Karlsruher Entscheidung

Bundestagspräsident Norbert Lammert hat die politische Bedeutung der Karlsruher NPD-Entscheidung hervorgehoben. "Ich begrüße, dass das ...

Weitere Schlagzeilen